Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP-Test Jerez: Chaos in zweiter Session, Vinales voran

Turbulente zweite MotoGP-Session beim Testtag in Jerez: Stromausfall und Ölspur sorgen für Unterbrechung. Bestzeit für Maverick Vinales.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Maverick Vinales beendet den MotoGP-Testtag in Jerez als Spitzenreiter. Die Nachmittagssession ist aber von Chaos geprägt. Zunächst zieht Aleix Espargaro eine Ölspur, dann sorgt ein Stromausfall für eine lange Unterbrechung.

Das Ergebnis: Vinales markiert in 1:37.793 Minuten die Tagesbestzeit. Er verweist Fabio Quartararo in der zweiten Session um 0,118 Sekunden auf Platz zwei. Marc Marquez wird Dritter vor dem Suzuki-Duo Alex Rins und Joan Mir. Francesco Bagnaia ist als Sechster bester Ducati-Mann, direkt vor Johann Zarco. Die Top-Ten komplettieren die Espargaro-Brüder Aleix und Pol sowie Franco Morbidelli.

Andrea Dovizioso landet auf P12. Valentino Rossi wird nur 16.

2. MotoGP-Session - Das komplette Ergebnis:
1. Maverick Vinales 1:37,793 Min.
2. Fabio Quartararo +0,118 Sek.
3. Marc Marquez +0,228 Sek.
4. Alex Rins +0,524 Sek.
5. Joan Mir +0,587 Sek.
6. Francesco Bagnaia +0,624 Sek.
7. Johann Zarco +0,720 Sek.
8. Aleix Espargaro +0,756 Sek.
9. Pol Espargaro +0,799 Sek.
10. Franco Morbidelli +0,853 Sek.
11. Jack Miller +0,883 Sek.
12. Andrea Dovizioso +0,986 Sek.
13. Brad Binder +1,223 Sek.
14. Cal Crutchlow +1,262 Sek.
15. Taka Nakagami +1,270 Sek.
16. Valentino Rossi +1,509 Sek.
17. Iker Lecuona +1,556 Sek.
18. Miguel Oliveira +1,571 Sek.
19. Alex Marquez +1,585 Sek.
20. Tito Rabat +1,614 Sek.
21. Bradley Smith +1,663 Sek.
22. Danilo Petrucci +2,569 Sek.

Die Zwischenfälle: Alex Marquez und Danilo Petrucci stürzten bereits nach wenigen Minuten. Aleix Espargaros Aprilia hatte Öl verloren, die beiden Fahrer waren darauf ausgerutscht. Die Session wurde unterbrochen. Marquez kam in Turn 6 glimpflich davon, Petrucci begab sich aufgrund von Schwindelgefühl nach dem Sturz in der schnellen Kurve elf ins Medical Center. Die Untersuchung ergab aber keine Verletzungen, Petrucci erhielt von den Ärzten die Startfreigabe. Er verzichtete dennoch auf weitere Runden in der Session.

Die Ölspur war bald beseitigt, die Session konnte aber dennoch nicht fortgesetzt wurde. Ein Stromausfall am Circuito de Jerez legte das Geschehen für 50 Minuten lahm. Erst um 15 Uhr konnte die Session wieder gestartet und die restlichen 80 Minuten abgespult werden.

Kurz vor Ende der Session ging noch Franco Morbidelli in der Zielkurve zu Boden. Er kam ohne Verletzungen davon.

Das Wetter: 34 Grad und wolkenloser Himmel erwarteten die MotoGP-Fahrer zu ihrer zweiten Session des Tages und verlangten den Stars der Szene körperlich somit alles ab. Auch die Michelin-Pneus wurden bei Asphalttemperaturen von rund 60 Grad auf eine harte Probe gestellt.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus