MotoGP

MotoGP Valencia 2019: Marquez schlägt Quartararo erneut

Marc Marquez lässt Fabio Quartararo erneut keine Chance. Johann Zarco erleidet einen hässlichen Unfall. So lief das MotoGP-Rennen in Valencia.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez beendet die MotoGP-Saison 2019 mit einem Sieg. Der Weltmeister setzt sich in Valencia souverän durch und schraubt den neuen Punkterekord mit seinem zwölften Saisonsieg auf 420 Zähler. Fabio Quartararo startet aus Pole Position, muss sich Marquez aber erneut geschlagen geben und belegt den zweiten Platz. Das Podest komplettiert Jack Miller. Repsol Honda darf sich über den WM-Titel der Team-Wertung freuen, in der man Ducati im letzten Rennen noch abfängt.

MotoGP Valencia - die Schlüsselszene

Diesmal wartete Marc Marquez nicht bis zur letzten Runde ab, ehe er das rennentscheidende Manöver gegen Fabio Quartararo setzte. Bereits in der 8. Runde attackierte er den Franzosen, der nur zwei Kurven gegenhalten konnte. Sobald Marquez an Quartararo vorbei war, setzte er sich rasch ab und tütete seinen Erfolg somit früh ein.

MotoGP Valencia - der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. Quartararo, 2. Marquez, 3. Miller - 4. Vinales, 5. Morbidelli, 6. Dovizioso - 7. Mir, 8. Rins, 9. Crutchlow.

Start: Jack Miller startet am besten, dahinter reihen sich Quartararo, Rins und Vinales ein.

1. Runde: Quartararo schnappt sich nach wenigen Kurven Miller und liegt somit wieder in Führung. Marquez schnappt sich Vinales und geht nur knapp hinter Dovizioso und Rins über Start/Ziel.

2. Runde: In die erste Kurve hinein kann Marquez Dovizioso und Rins hinter sich lassen. Am Ende der Runde kassiert er auch Miller und liegt somit an der ersten Verfolgerposition von Quartararo, der 0,740 Sekunden vor Marquez führt.

3. Runde: Vinales kann nicht mit der Spitze mithalten. Er fällt nun sogar hinter Morbidelli zurück und hält nur noch die 7. Position - mit mehr als einer Sekunde Rückstand auf die Podestplätze.

4. Runde: Marquez fährt die schnellste Rennrunde und kann seinen Rückstand auf Quartararo auf weniger als eine halbe Sekunde drücken. Der Kampf um die Spitze wird langsam ernst. Miller kommt nicht mehr mit und liegt schon mehr als eine Sekunde hinter Marquez, bekommt seinerseits aber Druck von Dovizioso, Rins und Morbidelli.

7. Runde: Der Rückstand von Marquez auf Quartararo bröckelt weiter und beträgt nun weniger als zwei Zehntelsekunden. Dovizioso, Rins und Morbidelli verlieren auf Miller und liegen schon eine halbe Sekunde hinter ihm.

8. Runde: Marc Marquez nutzt seine erste Chance aus, die ihm Fabio Quartararo im letzten Sektor bietet! Der MotoGP-Weltmeister hat wohl bemerkt, dass von hinten Miller immer besser in Fahrt kommt und aufholt. Michele Pirro muss seine Ducati mit Defekt an der Box abstellen.

10. Runde: Quartararo kann das Tempo von Marquez nicht halten. Sein Rückstand beträgt am Ende der Runde bereits 0,7 Sekunden. Innerhalb einer Sekunde hinter dem Franzosen folgen Miller, Dovizioso und Rins. Morbidelli ist auf P6 nun bereits um 1,5 Sekunden von der großen Verfolgergruppe abgerissen. Die Top-10 komplettieren Vinales, Mir, Rossi und Petrucci.

11. Runde: Cal Crutchlow rutscht in der ersten Kurve weg und beendet seine MotoGP-Saison mit einem Ausfall.

13. Runde: Marquez hält konstant 0,7 Sekunden Vorsprung auf Quartararo, der sich ebenfalls um 0,7 Sekunden von Miller absetzen konnte. Dovizioso und Rins folgen mit weiteren sechs Zehntel Abstand bei Halbzeit des Rennens.

14. Runde: In Kurve 6 gehen kurz nacheinander Danilo Petrucci, Johann Zarco und Iker Lecuona zu Boden! Dessen KTM räumt Zarco ab, der im Kies die Unfallstelle verlassen will. Sichtlich unter Schmerzen wird er nach dem Zusammenprall mit dem Bike auf einer Trage abtransportiert und muss ins Medical Center.

18. Runde: Marquez hat bereits über eine Sekunde Vorsprung auf Quartararo, der wiederum eine Sekunde vor Miller liegt. Auf dem Podest dürfte es somit nur noch um Rang drei gehen, da Miller noch in Schlagdistanz von Dovizioso und Rins liegt.

19. Runde: Franco Morbidelli ist raus! In Kurve 4 rutscht er mit seiner Yamaha weg, kann aber selbstständig die Unfallstelle verlassen.

21. Runde: Miller macht ernst und kann seinen Vorsprung auf Dovizioso auf ein komfortables Niveau bringen. Dovizioso liegt nun bereits eine Sekunde hinter ihm. An der Spitze ist alles entschieden: Marquez liegt 1,5 Sekunden vor Quartararo.

25. Runde: Miller verkürzt seinen Rückstand auf Quartararo auf 0,8 Sekunden. Kann er in den letzten beiden Runden eine Schlussattacke setzen? Der dritte Rang ist ihm bereits sicher, denn Dovizioso liegt noch immer eine Sekunde hinter ihm.

27. und letzte Runde: Quartararo lässt nichts mehr anbrennen. Er geht mit 0,9 Sekunden Vorsprung auf Miller in die letzte Runde. Nun dürften endgültig alle Spitzenpositionen bezogen sein. Andrea Iannone wirft im dritten Sektor den 9. Rang weg!

Zieleinlauf: Zum zwölften Mal in der laufenden MotoGP-Saison gewinnt Marc Marquez. Fabio Quartararo muss somit weiter auf seinen ersten Erfolg warten und beendet das Rennen in Valencia auf dem zweiten Platz. Der dritte Rang geht an Jack Miller, dahinter landen Andrea Dovizioso, Alex Rins, Maverick Vinales, Joan mir, Valentino Rossi, Aleix und Pol Espargaro in den Top-10. Jorge Lorenzo beendet sein letzten MotoGP-Rennen auf dem 13. Rang.

Die Stimmen vom MotoGP-Podium

1. Marc Marquez (Repsol Honda): "Es war ein schwieriges Wochenende, denn wir haben viele Dinge ausprobiert. Das ganze Team hat hart gearbeitet. Unser Ziel war es, das Rennen zu gewinnen und die Team-Wertung auch. Das ganze Honda-Team hat diesen Titel verdient, denn von Japan bis nach Cervera hat das ganze Team einen super Job gemacht. Jetzt ist es Zeit, unseren Erfolg zu feiern, bevor am Dienstag die Saison 2020 beginnt."

2. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha): "Wer hätte gedacht, dass ich in diesem Jahr sechs Mal auf der Pole und sieben Mal auf dem Podium stehen würde? Ich glaube niemand. Das kommt vor allem durch die harte Arbeit, die ich und das Team gemacht haben. Viele Leute haben mir gesagt, dass ich diesen Platz nicht verdient habe, deshalb wollte ich ihnen das Gegenteil beweisen. Ich freue mich auf das nächste Jahr, denn da werden wir noch stärker sein."

3. Jack Miller (Pramac Ducati): "Ich denke, ich habe das letzte Rennen in Malaysia wieder gut gemacht. Ich denke, ich bin das beste Rennen gefahren, das für mich heute drin war. In der Mitte des Rennens habe ich ein paar Fehler gemacht, aber auch das habe ich gegen Ende wieder gut gemacht. Marc und Fabio sind ein großartiges Rennen gefahren. Es war ein tolles Rennen, aber sehr anstrengend."

Die Lehren aus dem Valencia-GP

  • Quartararo beendet sein Rookie-Jahr ohne Sieg
  • Marquez schraubt Punkterekord auf 420 Punkte
  • Miller erneut stärkste Ducati
  • Glück im Unglück für Zarco

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a