Moto2

Moto2 Valencia 2019: Brad Binder bezwingt Tom Lüthi

Tom Lüthi führt das verkürzte Moto2-Finale 2019 in Valencia lange Zeit an. Doch dann macht KTM-Fahrer Brad Binder in den Schlussrunden ernst.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Das Moto2-Finale 2019 in Valencia liefert einen Zweikampf um den Sieg zwischen KTM-Pilot Brad Binder und Tom Lüthi von Dynavolt Intact GP. Lüthi muss sich am Ende knapp geschlagen geben und holt neben Landsmann Dominique Aegerter als einziger deutschsprachiger Fahrer Punkte zum Saisonabschluss.

Moto2 Valencia 2019: Die Schlüsselszene

Das entscheidende Manöver im auf 16 Runden verkürzten Rennen setzt Binder in der vorletzten Runde des Rennens. Er presst sich in Kurve 8 innen an Lüthi vorbei und kann sofort eine kleine Lücke nach hinten öffnen. Dieses Sicherheitspolster garantiert ihm letztlich den Sieg.

Moto2 Valencia 2019: Der Rennfilm

Start: Martin holt sich den Holeshot und führt vor Lüthi, Navarro, Binder und Marini.

1. Runde: Binder attackiert Navarro in Kurve 8 vergebens. In Kurve 14 gelingt das Manöver. Die Top-10: Martin, Lüthi, Binder, Navarro, Marini, Vierge, Manzi, Di Giannantonio, Fernandez, Marquez.

2. Runde: Fehler von Martin in Turn 1. Lüthi, Binder und Navarro schlüpfen durch.

3. Runde: Binder greift Lüthi in Turn 2 an, geht aber weit.

4. Runde: Lüthi, Binder und Navarro haben sich von den Verfolgern ein wenig abgesetzt.

5. Runde: Martin verliert in Kurve 14 Rang vier an Manzi, kontert aber auf Start-Ziel wieder. Schrötter auf 13, Aegerter auf 17, Öttl auf 29, Tulovic steuert die Box an.

7. Runde: Lüthi hat rund eine halbe Sekunde Vorsprung auf Binder. Martin hat zwei weitere Plätze an Vierge und Marquez verloren und fährt jetzt auf P7.

10. Runde: Binder hängt Lüthi jetzt wieder direkt im Nacken, während Navarro langsam abreißen lassen muss. Der Spanier kriegt dagegen Besuch von Manzi.

11. Runde: Binder holt sich in Kurve 2 die Spitzenposition von Lüthi. Der KTM-Pilot geht in Turn 6 weit und Lüthi führt wieder. Navarro und Manzi sind dadurch wieder dran an den beiden. Schrötter auf 12, Aegerter auf 16, Öttl auf 27.

13. Runde: Marquez stürzt in Kurve 11, kann das Rennen aber wieder aufnehmen. Lüthi und Binder setzen sich wieder ein wenig von Navarro und Manzi ab.

15. Runde: Binder mit dem nächsten Angriff in Kurve 2, kann aber die Linie nicht halten. Die nächste Attacke erfolgt in Kurve 8, diesmal hält sich Binder vorn. Kelly stürzt in Kurve 11.

16. und letzte Runde: Binder drückt jetzt auf die Tube und hat nach zwei Sektoren 0,5 Sekunden Vorsprung auf Lüthi.

Ziel: Binder holt sich den nächsten Sieg vor Lüthi, Navarro, Manzi und Martin. Fernandez, Vierge, Marini, Di Giannantonio und Lowes schaffen es in die Top-10. Pasini, Aegerter, Locatelli, Dixon und Bastianini holen die letzten Punkte. Schrötter auf 17, Öttl auf 26.

So lief es für die Deutschen und Schweizer

Die beiden Schweizer Tom Lüthi und Dominique Aegerter holen zum Abschluss der Saison 2019 noch einmal Punkte. Marcel Schrötter war ebenfalls lange auf Punktekurs, kam aber letztlich unbemerkt von den TV-Kameras nur als 17. ins Ziel. Philipp Öttl geht ebenso leer aus wie Lukas Tulovic, der das Rennen vorzeitig beenden muss. Mehr dazu hier:

Moto2 Valencia 2019: Reaktionen vom Podium

1. Brad Binder (Red Bull KTM Ajo): "Das Momentum zum Ende des Jahres ist unglaublich gewesen. Tom hat er sehr schwer gemacht für mich. Der Wind war so tricky und Tom so stark auf der Bremse, da hatte ich echt Probleme, vorbeizukommen. Ich habe es ein paar Mal versucht, und als ich dann vorbei war, wollte ich einfach eine saubere Runde fahren und schauen, dass ich ein kleines Polster herausfahre. Was für eine Art und Weise, meine Moto2-Karriere zu beenden, großes Danke an alle im Team."

2. Tom Lüthi (Dynavolt Intact GP): "Ich habe es bis zum Schluss versucht. Ich habe vor allem zu Beginn hart gepusht und dabei den Vorderreifen ein wenig überstrapaziert. Der Wind ist dann auch stärker geworden und dann hatte ich Probleme mit der Front. Ich wusste, Brad würde hart pushen, und das hat er getan. Vor allem in der letzten Runde hatte keinen Fehler gemacht und so konnte ich nicht mehr kontern. Ich bin ein wenig enttäuscht darüber, den zweiten WM-Platz verloren zu haben. Aber die WM auf dem Podium zu beenden, ist großartig."

3. Jorge Navarro (MB Conveyors Speed Up): "Das war kein einfaches Rennen. Die Bedingungen haben sich ein wenig geändert und ich hatte Probleme mit dem Gefühl für die Front. In den ersten beiden Sektoren war ich ein wenig schneller, aber dann sind sie wieder davongezogen. Ich war am Limit. Das Podium war am Ende das Maximum und damit bin ich happy, es ist mein achtes Podest in dieser Saison. Am Ende musste ich noch gegen Manzi kämpfen."

Moto2 Valencia 2019: Die Lehren des Rennens

  • Brad Binder befindet sich im Saisonendspurt in überragender Form
  • Tom Lüthi nimmt zum Abschluss nochmal einen Pokal mit nach Hause
  • Die Formkurve der deutschen Fahrer zeigt immer noch nach unten

Weitere Inhalte:
nach 19 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter

a