Moto3

Moto3 Valencia: Mehrfach-Crashes, Foggia-Drama, Fotofinish

Die Moto3-Saison 2019 endet mit einem chaotischen und dramatischen Lauf in Valencia. Sergio Garcia siegt im Fotofinish, Drama um Dennis Foggia.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Sergio Garcia heißt der Sieger des Moto3-Finallaufs 2019 in Valencia! Doch bis der Sieger gekürt werden kann, bestimmen chaotische und dramatische Wendungen das Geschehen auf dem Circuit Ricardo Tormo.

Moto3 Valencia 2019: Die Schlüsselszene

Garcia setzt das alles entscheidende Überholmanöver in der allerletzten Kurve des Rennens: Er geht innen an Andrea Migno vorbei und hat dann noch genug Schwung, um auf dem Weg zum Zielstrich die Nase vorne zu behalten.

Moto3 Valencia 2019: Der Rennfilm

Vor dem Start: Auf der Sighting Lap verliert Canets KTM Öl. Genau auf diesem Öl rutscht er ausgangs Kurve 6 aus. Auch Sasaki crasht auf Canets Ölspur. Um die Situation zu bereinigen wird der Start um insgesamt elf Minuten nach hinten verschoben.

Beide Bikes können rechtzeitig repariert werden, sodass Canet und Sasaki das Rennen aufnehmen können.

Start: Ramirez gewinnt die Startphase und führt vor Masia, Garcia, Migno und Salac.

1. Runde: Masia stürzt in Kurve 4. Canets Bike raucht immer noch. Die Reihenfolge nach einer Runde: Ramirez, Migno, Garcia, Salac, Suzuki, Arbolino, Fernandez, Dalla Porta.

2. Runde: Ramirez fährt die schnellste Runde und kommt bereits mit 1,2 Sekunden Vorsprung über die Linie. Nach einem Fünffach-Crash (Yurchenko, Foggia, Alcoba, Antonelli, Tatay) in Kurve 11 kommt die Rote Flagge heraus.

Foggia muss noch an Ort und Stelle medizinisch erstversorgt werden.

Wenige Minuten später gibt die Rennleitung bekannt: Quick Restart Procedure, die ursprünglichen Startpositionen werden beibehalten, 15 Runden als neue Renndistanz. Masia wird für nicht fit erklärt und kann nicht am Neustart teilnehmen, Fenati fährt zu spät zum Boxenausgang und muss das Rennen vom Ende des Feldes aufnehmen.

Neustart: Ramirez gewinnt die Startphase und führt vor Migno, Canet, Salac und Suzuki.

1. Runde: Die Reihenfolge nach einer Runde: Ramirez, Migno, Canet, Suzuki, Garcia, Salac, Arbolino, Dalla Porta. Hinter den Top-6 klafft bereits eine Lücke.

2. Runde: Garcia schnappt sich Salac in Kurve 2. Arenas übernimmt in der Verfolgergruppe ab P7 in Kurve 11 die Führung. Schnellste Runde von Garcia.

3. Runde: Suzuki übernimmt jetzt P2 auf Start-Ziel, Garcia setzt sich in Kurve 2 an die dritte Stelle. Migno holt sich diesen Platz aber wieder zurück. Arenas stürzt in Kurve 5, Binder in Kurve 4.

4. Runde: In Kurve 4 kommt es wieder zu einem Mehrfach-Crash. Dalla Porta mit Highsider am Ausgang, er reißt Lopez, McPhee und Arbolino mit ins Verderben.

5. Runde: Garcia übernimmt wieder P3. Fernandez stürzt in Kurve 5. Die Spitzengruppe vergrößert sich, denn Artigas schließt auf.

6. Runde: Artigas überholt Salac in Kurve 4 und fährt auch gleich die schnellste Runde. Booth-Amos muss durch die Long Lap Penalty.

7. Runde: Artigas schnappt sich auch Canet und Suzuki. Garcia übernimmt die Führung.

8. Runde: Ramirez kontert gegen Garcia in Kurve 1, der kontert aber seinerseits in Turn 2. Dahinter liegen jetzt Suzuki und Artigas.

9. Runde: Artigas geht in Turn 1 an Suzuki vorbei und überholt Ramirez in Turn 14.

10. Runde: Artigas übernimmt in Kurve 1 die Führung. Dahinter setzt sich Migno an die zweite Position.

11. Runde: Artigas scheint den Gegnern davonzufahren, er fährt einen kleinen Vorsprung auf Migno, Garcia und Suzuki heraus. Diese vier Mann bilden nun die Spitzengruppe.

12. Runde: Garcia kassiert Migno in Kurve 8 wieder, Suzuki zieht kurz darauf mit. Artigas kann doch nicht entkommen.

13. Runde: Migno holt sich P3 von Suzuki wieder.

14. Runde: Fehler von Artigas in Kurve 1! Migno setzt sich anschließend durch und führt vor Garcia, Artigas, Suzuki und Salac. Der Tscheche hat den Anschluss wieder hergestellt.

15. Runde: Garcia attackiert Migno in Kurve 2, geht aber weit. Ebenso in Kurve 4. In der letzten Kurve schafft es Garcia vorbei.

Ziel: Garcia hat im Fotofinish die Nase vorn vor Migno, Artigas, Suzuki und Salac. Canet wird Sechster vor Ramirez, Vietti, Yurchenko und Ogura.

Moto3 Valencia 2019: Reaktionen vom Podium

1. Sergio Garcia (Estrella Galicia): "Es ist unglaublich, das Jahr so zu beenden. Ich bin sehr happy und möchte mich bei meiner Familie und meinem Team bedanken."

2. Andrea Migno (Mugen Race): "Das waren von Beginn an sehr harte Bedingungen. Garcia hat einen sehr guten Job gemacht. Ich habe natürlich auch versucht, zu gewinnen. Mit dem Wochenende bin ich sehr zufrieden. Ich stand auf Pole und bin ein gutes Rennen gefahren. Auch für das Team freut es mich, sie haben mir sehr geholfen. Das ist die bestmögliche Art und Weise, das Jahr zu beenden."

3. Xavi Artigas (Leopard Racing): "Es fühlt sich unglaublich an. Das ist einfach ein Traum, der wahr wird. Schon das gesamte Wochenende über hatte ich ein gutes Gefühl für das Bike. Das Rennen war sehr verrückt, es gab viele Kämpfe. In einer Phase wollte ich eine Lücke herausfahren, aber Sergio war sehr schnell. Dieses Rennen widme ich meiner Familie, Toni Elias und allen Mechanikern im Team."

Moto3 Valencia 2019: Die Lehren des Rennens

  • Xavi Artigas legt ein fulminantes Debüt hin
  • Sergio Garcia darf sich nun auch Grand-Prix-Sieger nennen
  • Aron Canet beweist vor heimischem Publikum Kämpferherz

Weitere Inhalte:
nach 19 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter

a