MotoGP

MotoGP Sachsenring 2019: Marquez holt 10. Deutschland-GP-Sieg

Marc Marquez hat es wieder geschafft: Er siegt zum 10. Mal in Serie im Deutschland-GP am Sachsenring und geht mit einem großen Polster in die Sommerpause.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - An Marc Marquez führt am Sachsenring einfach kein Weg vorbei. Nach seiner zehnten Pole Position am Samstag holt er am Sonntag im MotoGP-Lauf auch seinen zehnten Rennsieg im Deutschland-GP. Maverick Vinales und Cal Crutchlow komplettieren das Podium.

Andrea Dovizioso verliert als Fünfter weiterhin massiv Punkte auf Marquez.

Die Schlüsselszene im MotoGP-Rennen am Sachsenring

Mit einem beherzten Bremsmanöver in die erste Kurve des Rennens holte sich Marquez die am Start verloren gegangene Führung wieder zurück. Von da an war der Deutschland-GP eine einzige Triumphfahrt für den Repsol-Honda-Piloten. Keiner von Marquez' Gegnern konnte seine Pace mitgehen, der dominierte nach Belieben.

MotoGP Sachsenring 2019: Der Rennfilm

Start: Marquez hat einen heftigen Wheely und fällt am Weg zu Turn 1 hinter Quartataro zurück. Dort kann sich Marquez aber wieder in Führung bremsen. Dahinter reihen sich Vinales, Miller, Rins und Crutchlow ein. Quartararo fällt im Getümmel auf P6 zurück.

1. Runde: Vinales wagt am Weg zu Turn 12 den Angriff auf Marquez, muss aber zurückziehen. Rins holt sich P3 von Miller. Die Ducatis hatten eine gute Startphase. Petrucci und Dovizioso sind von den Startplätzen 12 und 13 bereits auf die Ränge sechs und sieben vorgedrungen.

2. Runde: Quartararo ist gestürzt! Er rutscht in Kurve drei weg und landet im Kies. Er kann das Rennen zwar fortsetzen, liegt aber 40 Sekunden hinter der Spitze.

Auch Miguel Oliveira stürzt in Kurve drei.

3. Runde: Nächster Sturz in Turn 3. Nun hat es Johann Zarco erwischt. Crutchlow holt sich in Kurve 12 den vierten Rang von Jack Miller.

4. Runde: Rins schnappt sich in Turn 12 den zweiten Platz von Vinales. Marquez hat seinen Vorsprung auf knapp sieben Zehntel ausgebaut.

6. Runde: Auch Rins kann die Pace von Marquez nicht mitgehen. Der führt bereits mit mehr als einer Sekunde Abstand.

7. Runde: Dovizioso bremst sich in Turn 1 an Teamkollege Petrucci vorbei und ist nun Sechster.

8. Runde: Rins kann sich deutlich von Vinales absetzen, der seinerseits unter Druck von Crutchlow gerät.

13. Runde: Petrucci ist wieder an Dovizioso vorbei. Er bremst seinen Teamkollegen in Turn 12 aus und ist wieder Sechster.

16. Runde: Petrucci macht weiter Boden gut. Er überholt Miller und ist somit Fünfter.

17. Runde: Miller muss in Turn 1 auch Dovizioso vorbeilassen.

Valentino Rossi erlebt ein weiteres ganz schlechtes Rennen. Mir geht an ihm vorbei, der Yamaha-Star ist nur noch Zehnter.

19. Runde: Rins ist gestürzt! Er hat in der schnellen Kurve elf die Kontrolle über seine Suzuki verloren. Sein Rennen ist vorbei.

20. Runde: Mir ist auf dem Vormarsch. Er schnappt sich in Turn 12 Dovizioso und damit P5.

24. Runde: Dovizioso holt sich den fünften Platz von Mir wieder zurück.

25. Runde: Nun muss Mir auch Miller vorbeilassen. Ihm scheint der Grip auszugehen.

27. Runde: Dovizioso bremst in Turn 1 Petrucci aus, doch der kontert in Kurve zwölf.

28. Runde: Dovizioso versucht es wieder in Turn 1, wodurch Petrucci weit gehen muss. Miller schlüpft innen durch und ist nun hinter Dovizioso und vor Petrucci Fünfter.

29. Runde: Petrucci ist wieder an Miller vorbei.

Crutchlow macht in Kurve zehn einen Fehler. Damit ist das Duell um P2 entschieden.

Ziel: Marquez gewinnt souverän vor Vinales und Crutchlow. Petrucci holt P4 vor Dovizioso und Miller. Mir wird Siebter. Rang acht geht an Rossi vor Morbidelli und Bradl. Rabat wird Elfter vor Pol Espargaro und Iannone. Nakagami und Abraham holen die letzten Punkte.

So lief der Deutschland-GP für Stefan Bradl

Gutes Rennen von Stefan Bradl am Sachsenring. Der Lorenzo-Ersatz war von Platz 14 gestartet und machte durch die Stürze von Quartararo, Rins sowie Aleix Espargaro vor ihm Plätze gut, konnte aber auch überholen. Somit kam er am Ende auf Rang 10, was sechs Punkte für die Gesamtwertung bedeutet.

Die Stimmen vom MotoGP-Podium am Sachsenring

Marc Marquez (Sieger, Repsol Honda): "Unglaublich. Meine Strategie ist heute perfekt aufgegangen. Mein Start war nicht gut, aber ich habe dann in Kurve eins extrem spät gebremst und so wieder die Führung geholt. Dann bin ich zwei Runden lang etwas langsamer gefahren und habe erst dann gepusht. Ich konnte eine Lücke aufmachen und als ich mehr als drei Sekunden hatte, musste ich nur noch verwalten."

Maverick Vinales (Zweiter, Yamaha): "Es war ein wirklich hartes Rennen. Schon am Vormittag war der Grip durch den Regen viel schlechter. Wir haben dann auf den harten Hinterreifen gesetzt. Das war ein Gamble, aber er ist aufgegangen. Ich konnte eine konstante Pace fahren und Platz zwei holen. Das war mein Ziel."

Cal Crutchlow (Dritter, LCR Honda): "Ich hatte schon vor dem Wochenende das Gefühl, dass ich hier ein gutes Rennen haben könnte, weil ich auch in Assen und Barcelona stark war. Dort habe ich aber Fehler gemacht, hier nicht. Kurz vor dem Ende hatte ich dann einen Rutscher. Da habe ich beschlossen, nicht mehr um Platz zwei zu kämpfen. Mit diesem Podium gehe ich sehr gerne in die Sommerpause."

Die Lehren aus dem Deutschland-GP

  • Marc Marquez ist am Sachsenring weiter unschlagbar
  • Alex Rins droht in alte Muster zurückzufallen - zweiter Crash in Serie
  • Valentino Rossi ist weiterhin völlig außer Form

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter