Moto2

Moto2 Sachsenring 2019: Marquez siegt, Schrötter auf dem Podium

Deutsches Moto2-Podium am Sachsenring! Marcel Schrötter wird Zweiter, der Sieg und damit auch die WM-Führung gehen an Alex Marquez.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Voller Erfolg für Alex Marquez am Sachsenring. Er gewinnt das Moto2-Rennen und übernimmt die WM-Führung, acht Punkte vor Tom Lüthi. Der hat ein turbulentes Rennen, wird nach einer Kollision bestraft und landet auf P5. Binder wird Zweiter, Marcel Schrötter sorgt vor Heimpublikum für ein deutsches Podium.

Die Schlüsselszene im Moto2-Rennen am Sachsenring

In die entscheidende Szene im Moto2-Rennen ist Sieger Marquez gar nicht involviert. Im 16. Umlauf duellieren sich Binder und Lecuona hinter ihm um Platz zwei, Marquez kann eine Lücke aufreißen und baut diese in den folgenden Runden mit tollen Zeiten aus. In den letzten Umläufen muss er die Lücke lediglich verwalten.

Moto2 Sachsenring 2019: Der Rennfilm

Start: Polesitter Marquez kommt nicht gut weg und fällt bis auf Platz fünf zurück. Die Führung übernimmt mit einem super Start von P2 aus Marini vor Schrötter, Lecuona und Vierge.

1. Runde: Schrötter drückt sich in der Zielkurve an Marini vorbei, der auch Lecuona durchlassen muss. Ein Deutscher führt am Sachsenring!

2. Runde: Schrötter geht in Turn 10 weit und fällt bis auf P5 zurück. Lecuona übernimmt die Spitze vor Marini, Marquez und Vierge.

3. Runde: Schrötter holt sich in der ersten Kurve P4 von Vierge zurück.

4. Runde: Schrötter verliert weiter an Boden und ist nur noch Siebter. Lecuona führt vor Marquez.

5. Runde: Marquez greift in Turn 1 Lecuona an, geht aber weit. Lecuona behält die Spitzenposition.

6. Runde: Binder kämpft sich nach vorne. Er fährt die schnellste Rennrunde und ist bereits Fünfter. Schrötter überholt in der Zielkurve Baldassarri und ist Sechster.

7. Runde: Marquez übernimmt in Turn 1 die Spitze von Lecuona, Vierge überholt im Kampf um P3 Marini.

8. Runde: Binder schnappt sich auch Marini. Er ist neuer Vierter. An der Spitze können sich Marquez und Lecuona etwas absetzen.

9. Runde: Lüthi ist auf dem Vormarsch und bereits Siebter.

10. Runde: Binder drückt sich mit voller Härte in der ersten Kurve an Vierge vorbei auf P3. Lecuona holt sich die Führung von Marquez zurück. Der schlägt aber in Turn 12 zurück.

11. Runde: Binder ist in kurve eins sensationell. Er überholt auch Lecuona - P2 für den Südafrikaner. In Turn 3 geht Binder aber weit und muss Lecuona wieder durchlassen. Schrötter und Lüthi gehen an Marini vorbei, das Intact-GP-Duo liegt nun auf den Rängen 5 und 6.

12. Runde: Schrötter hat sich wieder gefangen. Er kassiert mit einem harten Manöver in Turn 1 Vierge und ist neuer Vierter.

13. Runde: Lüthi attackiert Vierge in Kurve eins Vierge. Es kommt zur Berührung und Vierge stürzt aus dem Rennen, Lüthi ist damit Fünfter. Die Stewards untersuchen die Aktion, Lüthi droht eine Strafe. Marquez, Binder, Lecuona und Schrötter bilden nun die Führungsgruppe, eine Sekunde dahinter führt Lüthi die Verfolger an.

16. Runde: Lecuona geht in Kurve drei an Binder vorbei und ist wieder Zweiter. Durch die Kämpfe hinter ihm kann sich Marquez etwas absetzen und hat am Ende der 16. Runde über eine Sekunde Vorsprung.

20. Runde: Schrötter holt sich in Turn 1 den dritten Platz von Lecuona. Nun macht er Jagd auf Binder.

Lüthi wird für das Manöver gegen Vierge mit einer Long-Lap-Penalty bestraft.

21. Runde: Schrötter kassiert Binder - P2 für den Lokalmatador.

Lüthi erfüllt seine Strafe und verliert P5 an di Giannantonio.

23. Runde: Binder muss auch Lecuona vorbeilassen.

25. Runde: Binder gibt nicht auf. Er holt sich in Turn 1 wieder den dritten Platz von Lecuona.

26. Runde: Binder überholt mit seinem Parademanöver in Kurve eins den zweiten Rang von Schrötter. Der muss in Kurve zwölf auch Lecuona vorbeilassen und fällt somit aus den Podiumsplatzierungen.

27. Runde: Schrötter kontert! In Turn 1 kämpft er sich wieder auf Platz drei.

28. Runde: Lecuona will in der Zielkurve Schrötter noch Platz drei abluchsen, rutscht aber über das Vorderrad weg und stürzt.

Ziel: Marquez siegt souverän vor Binder und Schrötter. Rang vier geht an di Giannantonio vor Lüthi, Fernandez und Baldassarri.

So lief das Moto2-Rennen am Sachsenring für die Deutschen und Schweizer

Abgesehen vom Dynavolt-Intact-GP-Duo mit Rang drei für Schrötter und P5 für Lüthi konnten die deutschsprachigen Fahrer am Sachsenring keine zählbaren Erfolge einfahren. Jonas Folger wurde von Startplatz 20 aus 17., Aegerter von P21 20. Und Tulovic vom 28. Rang aus 24.

Die Stimmen vom Moto2-Podium am Sachsenring

Alex Marquez (Sieger, Kalex): "Ich hätte nicht gedacht, dass ich hier so dominieren kann, weil ich auf dieser Strecke normalweise ziemlich zu kämpfen habe. Mein Start war auch nicht gut, aber ich konnte dann super überholen und in meinen Rhythmus finden. Dann habe ich mich super gefühlt. Mit diesem Resultat in die Sommerpause zu gehen ist super."

Brad Binder (Zweiter, KTM): "Ich hatte einen großartigen Start und eine wirklich gute erste Rennhälfte. Ich habe eigentlich viel zu hart gepusht, aber ich musste mich ja nach vorne kämpfen. Ich dachte dann sogar, dass ich mit Alex mithalten kann, aber durch den Kampf gegen Iker habe ich den Anschluss verloren. Ich bin aber auch mit dem zweiten Rang wirklich happy."

Marcel Schrötter (Dritter, Kalex): "Das ist genial! Ich hätte gerne noch mehr versucht, aber es war auch so ein guter Fight. Ich habe alles gegeben, um dieses Podium zu holen. Nur in den schnellen Kurven war ich etwas zu langsam. Ich bin aber super happy, zurück auf dem Podium zu sein. Vor allem natürlich bei meinem Heimrennen."


Weitere Inhalte:
nach 16 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter