MotoGP

MotoGP Barcelona: Marquez siegt, Lorenzo löst Massensturz aus

Marc Marquez baut seine MotoGP-Führung mit einem Sieg in Barcelona aus. Für Kopfschütteln sorgt eine entscheidende Aktion von Jorge Lorenzo.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez gewinnt das MotoGP-Rennen in Barcelona und macht einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung. Mit seinem vierten Saisonsieg baut er seinen Vorsprung auf den Rest des Feldes auf 37 Punkte aus. Das hat Marquez auch seinem Teamkollegen Jorge Lorenzo zu verdanken, der bereits früh im Kampf um die vordersten Plätze Andrea Dovizioso, Maverick Vinales und Valentino Rossi von der Strecke kegelt.

Neben Marquez schaffen es Fabio Quartararo, der seinen ersten MotoGP-Podestplatz feiert, und Danilo Petrucci auf das Podest. In der WM-Wertung bleibt Dovizioso trotz der Nullnummer in Barcelona der erste Verfolger von Marquez.

Die Schlüsselszene

Die wichtigste Szene spielte sich bereits in der zweiten Runde ab und wurde von Jorge Lorenzo ausgelöst. Der witterte nach einem guten Start die Chance, endlich einmal um die vordersten Plätze zu kämpfen und stach ambitioniert in die zehnte Kurve. Dort klappte ihm auf der Innenbahn das Vorderrad weg, und in Folge kegelte er Maverick Vinales und Andrea Dovizioso von der Strecke. Auch Valentino Rossi konnte nicht mehr ausweichen und kam zu Sturz. Alle direkten Verfolger von Marc Marquez waren somit nach zweieinhalb Minuten raus, sodass der MotoGP-Weltmeister einen einsamen Sieg einfahren konnte.

Der MotoGP-Rennfilm aus Barcelona

Start: Andrea Dovizioso kommt am besten weg und er biegt neben Marc Marquez in die erste Kurve. Polesitter Fabio Quartararo reiht sich dahinter ein.

1. Runde: Maverick Vinales schneidet durch das Feld und kommt hinter Dovizioso als Zweiter über Start/Ziel. Größter Verlierer der ersten Runde ist Morbidelli, der von Startplatz 3 auf Platz 12 zurückfiel. Für Karel Abraham ist das Rennen in Turn 7 zu Ende, Bradley Smith erwischt es in Kurve 10, wobei er Aleix Espargaro trifft, der seine Aprilia am Ende der Runde mit starken Beinschmerzen abstellen muss.

2. Runde: Marquez und Vinales duellieren sich hart um den zweiten Platz. Lorenzo will mitmischen und kegelt in Turn 10 Valentino Rossi, Maverick Vinales und Jorge Lorenzo von der Strecke! Damit hat er Marquez einen soliden Vorsprung verpasst. Alle vier gestürzten Piloten können das Rennen nicht wieder aufnehmen.

4. Runde: Marquez liegt nun vor Danilo Petrucci, Fabio Quartararo und Alex Rins. Dahinter folgen Jack Miller, Joan Mir und Pol Espargaro.

5. Runde: Schnellste Rennrunde für Marc Marquez, der 1:40,507 fährt und somit schon über zwei Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz hat. Rins und Quartararo beginnen sich jetzt härter zu duellieren.

6. Runde: Für Pecco Bagnaia ist das Rennen nach einem Sturz in Kurve 5 zu Ende. Er wirft Platz 11 weg.

9. Runde: Das Duell um den zweiten Platz spitzt sich zu und Rins zeigt sich nun neben Petrucci. Fabio Quartararo sieht sich das Ganze aus der Verfolgerposition an.

12. Runde: Rins attackiert und geht kurz an Petrucci vorbei, der Ducati-Fahrer kann aber kontern. Das eröffnet nun auch Quartararo die Chance, an Rins vorbeizugehen.

14. Runde: Rins geht mit Körperkontakt an Petrucci vorbei und kann sich diesmal behaupten. Im Heck dieses Duells konnten Miller, Mir und Crutchlow aufholen.

15. Runde: Miller attackiert in die erste Kurve hinein Quartararo und überholt ihn. In der Folgekombination kann der Franzose aber zurückschlagen.

16. Runde: Ein völlig verpatztes Rennen endet für Franco Morbidelli mit einem Ausfall. Aus der erste Reihe gestartet, lag er trotz der der vielen Ausfälle nur auf Rang 9, als er das Vorderrad verliert und crasht.

17. Runde: Petrucci kann gegen Rins auf der Geraden seine Ducati-Power ausspielen und zieht in der ersten Kurve an ihm vorbei.

18. Runde: Jetzt nutzt Rins den Windschatten zu einer Attacke in die erste Kurve, doch da verliert er das Motorrad fast! Er kann seine Suzuki gerade noch abfangen, fällt dadurch aber auf Rang 7 zurück. Quartararo kann wenig später Petrucci überholen.

19. Runde: Cal Crutchlow attackiert Jack Miller im Kampf um Platz vier, geht aber in Turn 4 zu Boden, als er mit zu hoher Geschwindigkeit zu überholen versucht. An der Spitze hat Marquez schon weit über vier Sekunden Vorsprung.

20. Runde: Rins geht an seinem Teamkollegen Joan Mir vorbei und nimmt für die letzten Runden Miller ins Visier. Der ist von den Top-3 um mehr als eine Sekunde abgerissen. Die Podestplätze sind somit wohl vergeben.

22. Runde: Die Positionen sind nun bezogen. Marquez liegt drei Sekunden vor Quartararo, der wiederum eineinhalb vor Petrucci liegt. Jack Miller liegt zwei Sekunden hinter dem Podest, muss sich aber noch gegen Alex Rins verteidigen.

24. und letzte Runde: Rins kann sich Miller schnappen, dem kein Konter mehr gelingt. Somit hat der Suzuki-Star immerhin Schadensbegrenzung betrieben nach seinem Fehler im Duell mit Petrucci.

Zieleinlauf: Marc Marquez gewinnt das MotoGP-Rennen in Barcelona vor Fabio Quartararo, der somit zum ersten Mal in seiner Karriere auf dem Podest steht. Dritter wird Mugello-Sieger Danilo Petrucci. Hinter dem Podest landen Alex Rins, Jack Miller, Joan Mir, Pol Espargaro, Taka Nakagami, Tito Rabat und Johann Zarco in den Top-10.

Reaktionen vom Podest

Marc Marquez (Sieger, Repsol Honda): "Ich hatte den weichen Reifen genommen, da ich wusste, dass Fabio am Ende sehr schnell sein würde. Ich wollte die Reifen nicht überhitzen und konstant fahren. Wir haben bei Repsol Honda hart gearbeitet und haben uns eine perfekte Strategie zurecht gelegt. Danke ans Team und die Fans hier am Circuito de Barcelona-Catalunya."

Fabio Quartararo (Zweiter, Petronas-Yamaha): "Es fühlt sich unglaublich an. Hinter Rins und Petrucci war es sehr schwierig zu überholen. Rins hatte dann einen Fehler gemacht und ich habe profitiert. Das Manöver gegen Danilo war sehr eng, aber ein sehr schönes Rennen. Danke an mein Team. Vor zehn Tagen war ich noch im Krankenhaus und jetzt stehen wir am Podium."

Danilo Petrucci (Dritter, Ducati): "Das war sehr schwierig. Ich hatte von Anfang an Probleme mit der Traktion am Hinterrad. Dann gab es den Crash. Zum Glück konnte ich ausweichen. Dann wollte ich meine Pace halten. Ich wusste, dass es gegen Rins und Quartararo am Ende problematisch werden könnte. Am Ende hatte ich nicht mehr zu viel Reifen übrig hinten. Das Podium heute fühlt sich aber an wie der Sieg in Mugello. Das ist ein großartiges Resultat."

Die Lehren aus dem MotoGP-Rennen

  • Lorenzo leistet perfekte "Schützenhilfe" für Marquez
  • Die WM ist plötzlich nicht mehr spannend
  • Durchbruch für Fabio Quartararo
  • Petrucci bestätigt starke Form

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter