MotoGP

MotoGP Jerez 2019: Letzte Bestzeit geht an Marc Marquez

Im 4. Training setzt sich der MotoGP-Weltmeister durch. Marc Marquez muss aber bis zum Ende um seine Bestzeit zittern. Valentino Rossi erneut weit hinten.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez schnappte sich im 4. MotoGP-Training in Jerez die Bestzeit. Er setzte früh die schnellste Runde der Session und war mit insgesamt 16 abgespulten Runden auch der aktivste Pilot dieser Trainingseinheit. Die Ducati-Fraktion konnte diesmal nicht im Kampf um die vordersten Plätze mitmischen.

Die Platzierungen: Marc Marquez führte das Klassement an. In einer Zeit von 1:37,651 Minuten setzte sich der MotoGP-Weltmeister knapp vor Maverick Vinales und Cal Crutchlow durch. Andrea Dovizioso landete als bester Ducati-Fahrer auf dem 5. Rang, der bisherige Trainingsschnellste Danilo Petrucci musste sich mit dem 8. Platz begnügen. Valentino Rossi kam nicht über Position 13 hinaus, Stefan Bradl landete zwei Plätze hinter ihm. 16 Fahrer landeten innerhalb von nur einer Sekunde Rückstand auf Marquez.

Die Zwischenfälle: Andrea Iannone stürzte in Kurve 11 nach rund fünf Minuten. Hafizh Syahrin verpasste eine Kurve und musste durch den Kies. Er klagte danach über Knöchelprobleme und begab sich in die Clinica Mobile. Pol Espargaro ereilte ein Bremsdefekt, weshalb er das Qualifying mit dem Ersatzmotorrad bestreiten muss.

Das Wetter: Bei leichter Bewölkung und 21 Grad Lufttemperatur wies der Asphalt am Ende der Session 28 Grad auf.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter