MotoGP

MotoGP - Argentinien-GP in Termas de Rio Hondo bis 2021

Termas de Rio Hondo verlängert seinen Vertrag mit der Dorna für weitere zwei Jahre. Der Argentinien-GP bleibt damit bis mindestens 2021 im MotoGP-Kalender.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Seit 2014 steht der Grand Prix von Argentinien am Autodromo Termas de Rio Hondo im Rennkalender der MotoGP. Der bisherige Vertrag des Events mit MotoGP-Promoter Dorna lief bis zur Saison 2019 und wurde nun für die Jahre 2020 und 2021 verlängert.

Die Vertragsverlängerung für das Rennwochenende in Argentinien kommt nicht überraschend. Es ist das einzige Event im bedeutenden Markt Südamerika. Zuletzt wurde 2004 im brasilianischen Rio de Janeiro ein anderer Grand Prix auf diesem Kontinent ausgetragen. Die Brasilianer wünschen sich seit Jahren wieder ein MotoGP-Rennen, dazu kommen wird es aber frühestens 2021. Zuletzt gab es dort immer wieder Probleme mit geplanten Strecken, die aber nie umgesetzt wurden.

Der Grand Prix in Termas de Rio Hondo ist hingegen eine Erfolgsgeschichte. Trotz der Lage in der argentinischen Provinz, gut 1000 Kilometer entfernt von der Hauptstadt Buenos Aires, wurde das Rennen in den vergangenen Jahren zu einem Zuschauermagneten.

Seit der Premiere 2014 konnte man jährlich einen Fan-Zuwachs verzeichnen. 125.961 Zuschauer kamen bei der ersten Ausgabe des Argentinien-Grand-Prix, in den Folgejahren arbeitete man sich kontinuierlich hoch. 130.360, 136.969 und 167.398 führten zum bisherigen Höchstwert von 171.604 Fans 2018. Nur fünf GPs durften sich in der abgelaufenen Saison über größeren Zuschauerzuspruch freuen.

Mit der Vertragsverlängerung von Termas de Rio Hondo haben nun fast alle aktuell im Kalender befindlichen Grands Prix eine Zusage bis mindestens 2020. Lediglich bei den Rennen in Mugello und Spielberg gibt es keine offizielle Vertragsdauer, ihr Verbleib im MotoGP-Kalender ist aber praktisch fix. Ein Fragezeichen steht nach dem Debakel von 2018 lediglich hinter Silverstone.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter