MotoGP

MotoGP Sepang 2018: Viele Stürze im Regen im 4. Training

Zu Mitte des 4. MotoGP-Trainings trifft ein Regenschauer den Speang Circuit. Das führt zu einigen Crashes überraschter Piloten.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Das 4. MotoGP-Training in Sepang war von einem Regenschauer geprägt, der nach rund einer Viertelstunde einsetzte. Dieser führte zu einigen Stürzen und sorgte dafür, dass gegen Ende keine schnellen Zeiten mehr gesetzt werden konnten.

Die Platzierungen: Marc Marquez lag mit einer Zeit von 2:00,083 Minuten voran, als der Regen einsetzte. Daher hielt seine Bestzeit bis zum Ende der Session. Hinter dem MotoGP-Weltmeister reihten sich Maverick Vinales, Andrea Dovizioso, Johann Zarco, Alex Rins, Andrea Iannone, Valentino Rossi und Aleix Espargaro ein.

Stefan Bradl belegte mit 1,2 Sekunden Rückstand den 14. Platz, Tom Lüthi kam nicht über Position 21 hinaus und verlor fast zwei Sekunden.

Die Zwischenfälle: Xavier Simeon ging in Kurve 10 als erster Fahrer zu Boden. Nach 14 Minuten stürzten an der gleichen Stelle Maverick Vinales und Jordi Torres sowie Karel Abraham in Kurve 5, als plötzlich Regen einsetzte, aber alle Fahrer noch mit Slicks draußen waren.

Das Wetter: Im Trockenen gestartet, setzte nach einer knappen Viertelstunde Regen ein. Bei 31 Grad Außentemperatur brachte er der Asphalt auf eine Temperatur von 39 Grad.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter