MotoGP

MotoGP Thailand 2018: Marc Marquez rast von Q1 zur Pole!

Sensationelle Pole Position für Marc Marquez in Thailand: Über den Umweg von Q1 stellt er seine Repsol Honda zum 50. Mal in der MotoGP auf Startplatz eins.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Das war eine Galavorstellung von Marc Marquez. Nach einem Sturz in der entscheidenden Phase von FP3 verpasste er die Top-Ten und musste bereits in Q1 ran. Dort setzte er sich souverän durch und holte sich in Q2 schließlich die Pole Position. Startplatz eins nach dem Gang durch Q1 - das war vor Marquez noch keinem Piloten gelungen.

Die Platzierungen Q2: Marquez' Pole-Zeit war eine 1:30.088 Minuten. Nur elf Tausendstelsekunden langsamer war Valentino Rossi, der Marquez die Bestzeit zwischenzeitlich sogar entrissen hatte. Er wird von Startplatz zwei ins Rennen gehen. P3 ging an Andrea Dovizioso.

Die zweite Reihe bilden Maverick Vinales, Cal Crutchlow und Andrea Iannone. Dani Pedrosa führt Reihe drei mit Johann Zarco und Danilo Petrucci an. Die Plätze zehn bis zwölf gehen an Jack Miller, Alex Rins und Alvaro Bautista.

Die Platzierungen Q1: Marquez fuhr schon im ersten Umlauf die klare Bestzeit, schraubte sie in den nächsten Runden noch drei Mal hinunter und kam so am Ende bei 1:30.031 Minuten an. Damit setzte er sich um 0,89 Sekunden vor Alex Rins durch, der ihm als Zweiter in Q2 folgte. Franco Morbidelli fehlten zwei Tausendstelsekunden auf Rins' Zeit, womit er am Sonntag von Platz 13 startet. Neben ihm stehen Takaaki Nakagami und Bradley Smith. Die sechste Reihe bilden Aleix Espargaro, Karel Abraham und Hafizh Syahrin. Die Ränge 19 bis 21 gehen an Pol Espargaro, Xavier Simeon und Jordi Torres. In der letzten Reihe stehen Tom Lüthi und Scott Redding.

Das Wetter: Hitzeschlacht im MotoGP-Qualifying von Thailand: 32 Grad betrug die Außentemperatur, die Strecke erwärmte sich trotz einiger Wolken über dem Chang International Circuit auf über 54 Grad.

Die Analyse: Der erste Thailand-GP der Geschichte könnte ein echter Knaller werden. Marquez und Dovizioso präsentieren sich gewohnt stark, doch in Buriram ist auch Yamaha mit Rossi und Vinales zurück im Spitzenfeld. Rutschen sie am Sonntag nicht in unerwartete Probleme, könnte uns ein Vierkampf um den Sieg erwarten.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter