MotoGP

MotoGP Misano 2018: Marquez schlägt Ducati-Duo im Warm-Up

Die Bestzeit im Warm-Up von Misano gehört Marc Marquez. Der Honda-Pilot setzte sich gegen gleich drei Ducatis und Cal Crutchlow durch.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Honda vs Ducati im Warm-Up von Misano! Während zu Beginn der 20 Trainingsminuten drei Bikes aus Borgo Panigale vorn lagen, gelang es WM-Leader Marc Marquez am Ende alle hinter sich zu lassen. Er holte sich die Bestzeit am Sonntagmorgen und verdrängte Andrea Dovizioso mit 0.028 Sekunden Rückstand auf Rang zwei. Dritter wurde Polesitter Jorge Lorenzo.

Die Platzierungen: Bei strahlenden Sonnenschein gingen die MotoGP-Piloten in ihr Warm-Up. Die erste Bestzeit gehörte Bradley Smith, bis Local Hero mit einer 1:34.706 nur fünf Minuten nach Session-Start übernahm. Neben dem Yamaha-Piloten drehten aber auch Jack Miller und das Ducati-Werksduo früh in der Session auf. Mit einer knappen Viertelstunde auf der Uhr bestand die Top-3 nur aus Ducati-Piloten.

Zum Ende des Trainings waren es mit Marc Marquez und Cal Crutchlow zwei Honda-Piloten, die es den Ducati-Fahrern noch einmal schwer machten. Dem WM-Leader gelang es am Ende sogar die Bestzeit des Trainings zu fahren. Zweiter wurde Dovizioso vor Teamkollege Lorenzo, Crutchlow und Miller in den Top-5. Sechster wurde Dani Pedrosa, die Ränge sieben bis zehn gehörten Maverick Vinales, Andrea Iannone, Alvaro Bautista und Alex Rins. Local Hero Valentino Rossi wurde Elfter. Stefan Bradl landete auf Platz 17, Tom Lüthi auf 25.

Die Zwischenfälle: Das Warm-Up ging ohne Zwischenfälle zu Ende.

Das Wetter: Bereits im Warm-Up bahnten sich in Misano hervorragende Bedingungen für den Rennsonntag an. Die Lufttemperaturen lagen bei 24 Grad, der Asphalt war ein wenig wärmer. Von Regen und Wolken fehlte jede Spur.

Die Analyse: Ducati überall! Trotzdem Misano nicht unbedingt als Ducatis Paradestrecke bekannt ist, scheinen die Roten an diesem Wochenende anderes im Sinn zu haben. Nicht nur Polesitter Lorenzo war im Warm-Up schnell unterwegs, sondern auch Teamkollege Dovizioso und Miller. Über einige Zeit belegten sie die Top-3 des Trainings. Nur Marquez konnte ihnen in die Parade fahren.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter