MotoGP

MotoGP Spielberg 2018: Marc Marquez dominiert verregnetes FP2

Heftiger Regen sorgt in Spielberg für eine Trainingsverschiebung. Marc Marquez holt sich am Ende die Bestzeit in FP2 der MotoGP.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Nach herrlichem Wetter am Vormittag zeigte sich der österreichische Sommer am Freitagnachmittag von seiner ungemütlichen Seite. Vor dem zweiten Training der MotoGP regnete es in Spielberg stark, die Session musste aufgrund des auf der Strecke stehenden Wassers sogar um 15 Minuten verschoben werden.

Die Bestzeit ging deutlich an Marc Marquez.

Die Platzierungen: Marquez fuhr in 1:33.995 Minuten die Bestzeit und war somit um rund zehn Sekunden langsamer als Andrea Dovizioso in FP1. Scott Redding verlor als Zweite schon über eine halbe Sekunde auf Marquez, der Rest des Feldes eine Sekunde oder mehr. Petrucci wurde Dritter vor seinen Ducati-Kollegen Lorenzo und Dovizioso. Smith belegte P6 vor Rins, Miller, Crutchlow und Rossi. Tom Lüthi wurde 17.

Die Zwischenfälle: Trotz der schwierigen Verhältnisse in FP2 hatten die MotoGP-Piloten ihre Maschinen sehr gut im Griff. Keiner der 23 Fahrer stürzte.

Das Wetter: Direkt vor Beginn des zweiten MotoGP-Trainings in Spielberg ging ein heftiger Regenschauer über den Red Bull Ring nieder. Da zu viel Wasser auf der Strecke stand, musste der Trainingsbeginn um 15 Minuten verschoben werden. Auch danach dauerte es fünf Minuten, ehe sich Alex Rins bei immer noch starkem Regen auf die Strecke wagte. Erst nach rund einer Viertelstunde hörte es auf zu regnen.

Die Analyse: Für das restliche Wochenende wird das zweite MotoGP-Training von Spielberg wohl relativ wertlos sein. Denn außer FP3 am Samstag, das eventuell noch auf nasser oder feuchter Strecke stattfinden könnte, werden wohl alle restlichen Sessions auf trockenem Untergrund über die Bühne gehen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter