MotoGP

Nach Sachsenring-Sturz: Aleix Espargaro aus Klinik entlassen

Aprilia-Pilot Aleix Espargaro ist sechs Tage nach seinem schweren Sturz auf dem Sachsenring wieder zu Hause. Es besteht Hoffnung auf einen Start in Brünn.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Aleix Espargaro ist am Freitag nach sechs Tagen Aufenthalt aus dem Krankenhaus in Chemnitz entlassen worden. Das teilte Aprilia am Samstag mit. Der Spanier war im Warm Up zum Deutschland Grand Prix auf dem Sachsenring schwer gestürzt. Welche Verletzungen er sich zuzog, erklärte Aprilia in der Pressemitteilung nicht.

Nach dem Highsider in Kurve vier war Espargaro zunächst ins Medical Center am Sachsenring gebracht worden. Anschließend wurde er im Hubschrauber in ein Chemnitzer Krankenhaus geflogen. Dort blieb er bis Freitag. Dann wurde der MotoGP-Pilot in die Clinica Deixeus Quiron gebracht, wo er von Dr. Angel Charte gründlich untersucht wurde.

Der Arzt entließ Espargaro aus der spanischen Klinik, verschrieb ihm jedoch fünf Tage Ruhe. Auf instagram veröffentlichte der frisch gebackene Vater Espargaro ein Bild mit seiner Frau und den Zwillingen Mia und Max. Dazu schrieb er: Der glücklichste Mann der Welt!

Aprilia kündigte an, dass Espargaro vor dem MotoGP-Rennen in Brünn am ersten Augustwochenende noch einmal untersucht wird. Nach aktuellem Stand bestehe Hoffnung auf eine positive Lösung, so Aprilia. Somit sollte Espargaro nach dem Deutschland GP kein weiteres Rennen verpassen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter