MotoGP

MotoGP Mugello 2018: Iannone führt im FP1, Vinales crasht

Die MotoGP-Piloten geben zum ersten Mal in diesem Jahr in Mugello Gas. Andrea Iannone holte sich am Freitagmorgen die Bestzeit vor Michele Pirro.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Im ersten Freien Training der MotoGP von Mugello setzte sich Suzuki-Pilot Andrea Iannone an der Spitze. Der Italiener fuhr eine 1:47.253 und landete damit an der Spitze der Zeitnahme vor Michele Pirro und Andrea Dovizioso. Maverick Vinales stürzte früh in der Session auf seiner Outlap.

Die Platzierungen: Früh in der Session war es Ducati-Pilot Jorge Lorenzo, der sich mit einer 1:49.132 an die Spitze der Zeitnahme setzte. Johann Zarco und Aleix Espargaro reihten sich dahinter ein. Das Ende der Fahnenstange war damit aber noch lange nicht erreicht. Die MotoGP-Piloten drückten ihre Zeiten in der Session durchweg weiter. Ducati-Wildcard-Pilot Michele Pirro war ebenfalls vorn mit dabei und übernahm mehrere Male die Führung.

Am Ende war es jedoch Andrea Iannone, der sich die Spitzenposition im Trainings sicherte. Der Suzuki-Pilot fuhr eine 1:47.253 und fuhr damit vor Pirro und Andrea Dovizioso auf den Rängen zwei und drei. Vierter wurde nach seinem frühen Sturz Vinales, dahinter reihten sich Jack Miller, Marc Marquez, Franco Morbidelli, Valentino Rossi, Jorge Lorenzo und Cal Crutchlow auf den Plätzen fünf bis zehn ein. Tom Lüthi wurde 22.

Die Zwischenfälle: Nur wenige Minuten in der Session stürzte Maverick Vinales in Kurve eins auf seiner Outlap. Er verließ die Pitlane und rutschte dann auf kalten Reifen aus. Er blieb unverletzt, konnte sein Bike aber nicht neu starten und musste deshalb unverzüglich in die Box zurückkehren. Gegen Session-Ende ging Lüthi in Kurve zehn zu Boden. Der Schweizer blieb unverletzt.

Das Wetter: Zu Beginn des ersten Freien Trainings der MotoGP zeigte sich das Wetter in der Toskana bereits freundlich. Die Lufttemperaturen lagen bei 20 Grad, der Asphalt war früh am Morgen nur wenig wärmer. Die Sonne schien, ein paar Wolken waren am Himmel. Von Regen gab es jedoch keine Spur.

Die Analyse: Im ersten Freien Training von Mugello drehten die MotoGP-Piloten gleich auf. Vinales hatte mit seinem frühen Sturz in der Session viel Pech, konnte aber dank der Mithilfe seines Teams schnell wieder in die Session einsteigen. Ducati-Wildcard-Pilot Pirro zeigte einmal mehr starke Leistungen, indem er die Session über weite Teile anführte.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter