MotoGP

MotoGP Finnland: Geldprobleme vorerst gelöst, Bau läuft wieder

2019 soll Finnland in den MotoGP-Kalender zurückkehren, doch am KymiRing kämpft man mit finanziellen Engpässen. Nun wird aber wieder gebaut.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Ursprünglich sollte Finnland mit dem neu gebauten KymiRing bereits in dieser Saison wieder ein MotoGP-Event ausgetragen. Die Rückkehr in den Kalender wurde dann aufgrund von Verzögerungen im Bau auf 2019 verschoben. Im Herbst des Vorjahres sah es so aus, als könnte das Projekt KymiRing aber vollständig platzen und sich somit ein wenig ruhmreiches Schicksal mit Strecken wie dem Balatonring oder dem Circuit of Wales teilen.

Das Problem: Der KymiRing wird durch eine Mischung aus privaten und staatlichen Mitteln finanziert. 25 Millionen wurden für das Projekt veranschlagt, womit der Bau der Rennstrecke vergleichsweise günstig ausfallen würde. Geld vom Staat fließt aber nur, wenn zuvor die private Unterstützung fixiert ist. Und das war im Herbst 2017 nicht der Fall.

Staat gibt Geld für finnische MotoGP-Strecke frei

Die erhofften Geldflüsse privater Investoren blieben aus, die Bauarbeiten in Finnland kamen zum Erliegen. Nun bekamen die Verantwortlichen am KymiRing aber die nötigen 10 Millionen Euro aus privaten Quellen zusammen, weshalb vom finnischen Ministerium für Bildung und Kultur zusätzlich zu den bereits zugesicherten drei Millionen weitere 3,5 Millionen freigegeben wurden.

So soll der KymiRing nach seiner Fertigstellung aussehen - Foto: KymiRing

Die Bauarbeiten laufen nun wieder auf Hochtouren. In dieser Woche wurde - trotz immer noch tiefwinterlicher Verhältnisse im Süden Finnlands - mit dem Auftragen der ersten Asphaltbahnen begonnen. Angepeilt wird aktuell nach wie vor ein Grand Prix im kommenden Jahr, womit der Kalender aller Voraussicht nach auf die neue Rekordgröße von 20 Saisonrennen anwächst.

Für Finnland wäre es der erste Motorrad-Grand-Prix nach über dreieinhalb Jahrzehnten Pause. 1962 und 1963 fuhr man in Tampere, 1964 wechselte man nach Imatra, wo der Finnland-GP bis 1982 durchgehend ausgetragen wurde. Der gefährliche Straßenkurs, auf dem sogar ein Bahnübergang zu überwinden war, fiel aber schließlich aus dem Kalender und Finnland verlor seinen Grand Prix.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter