MotoGP

Blog: Ralf Waldmanns Tod - Menschlich ein riesiger Verlust

Mit Ralf Waldmann hat sich eine deutsche Motorrad-Legende verabschiedet. Waldi war aber weit mehr als seine Zahlen und Rekorde in der MotoGP. Ein Nachruf.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Unfassbar, aber wahr: Ralf Waldmann ist tot. Und das gerade einmal mit 51 Jahren. Mit ihm verabschiedet sich ein ganz Großer von uns. Nicht nur auf der Strecke, sondern vor allem neben der Strecke.

Die Statistik weist für Waldmann folgende Zahlen auf: 169 Grand-Prix-Starts, 20 Siege, 50 Podiumsplätze, zehn Pole-Positions, zwei Vize-Weltmeisterschaften und 1668 Punkte. Hinzu kommt der Rekord für die meisten Grand-Prix-Siege ohne WM-Titel. Doch Waldmann nur auf Zahlen und Rekorde zu reduzieren, würde ihm in keinster Weise gerecht werden.

Denn sein Tod ist vor allem in menschlicher Hinsicht ein riesiger Verlust. Ich hatte leider nie die Ehre und das Glück, Ralf Waldmann persönlich kennenzulernen. Und doch, durch die vielen Erzählungen aus dem Kollegen- und Freundeskreis konnte man sich sehr gut vorstellen, wie volksnah und sympathisch Waldmann eigentlich war, wie sehr man ihn mochte.

So erlebte man Ralf Waldmann öfter - Foto: Milagro

Ralf Waldmann: Ehrlich, sympathisch, geradeaus

Dass er sich vor der Kamera so gab, wie war, davon konnte ich mir selbst ein Bild machen. Denn Ralf Waldmann war zweifellos der erste deutsche Motorrad-Star, dessen Karriere ich aktiv mitverfolgen durfte. Durch seine entwaffnend offene und ehrliche Art galt er schon als aktiver Fahrer als Held. Und das in einer Zeit, in der Mick Doohan die WM dominierte, Valentino Rossi durch die Nachwuchsklassen pflügte und Max Biaggi Supermodels datete.

Waldmann trug sein Herz auf der Zunge und stand auch dazu. Zugegeben, diese emotionale und manchmal aufbrausende Art ist nicht immer von Vorteil. Doch Waldi blieb sich selbst treu. Er war geradeaus, man wusste, was man von ihm hat. Gerade in einem Haifischbecken wie dem MotoGP-Paddock eine willkommene Abwechslung.

Ralf Waldmann starb viel zu früh. Dennoch wird er denjenigen, die ihn erlebt, die ihn getroffen und kennengelernt und die mit ihm zusammengearbeitet haben, für immer in Erinnerung bleiben. Er wird weiter leben, in Erzählungen, Bildern und Videos, in den Herzen seiner Familie, seiner Fans und seiner Kollegen. R.I.P., Waldi.

Schock für die deutsche Motorrad-Welt: RIP Ralf Waldmann: (00:55 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter