MotoGP

MotoGP Test Thailand 2018: Dani Pedrosa mit Bestzeit an Tag 3

Die MotoGP-Tests in Thailand sind vorbei: Den finalen Tag konnte Dani Pedrosa als schnellster Fahrer beenden. Eine Schlange sorgte zeitweise für Aufregung.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Die ersten MotoGP-Testfahrten auf thailändischem Boden sind Geschichte. Am letzten Tag konnte sich Repsol Honda-Pilot Dani Pedrosa durchsetzen, nachdem die Strecke am Morgen für eine knappe Stunde nicht befahren werden konnte. Der Grund: Eine Schlange musste vom Asphalt entfernt werden.

Die Platzierungen: Eine halbe Stunde nach Beginn des Tages lag Jack Miller an der Spitze der Zeitnahme, bis sie ihm Alex Rins abluchste. Nur Marc Marquez und Dani Pedrosa waren am zweiten Testtag schneller als Rins. Das hielt Johann Zarco aber nicht davon ab, im Laufe des Tages wie Marquez ebenfalls die 1:30er Marke zu unterbieten und neuer Führender zu werden.

Nach Zarcos Bestzeiten-Jagd wurde es zunehmend ruhiger auf der Strecke, sodass seine 1:29.867 lange vorhielt. Die ersten Teams packten bereits bei Tages-Halbzeit ihre Sachen zusammen. Fünf Minuten vor Schluss drehten die verbleibenden Piloten allerdings nochmal kräftig auf. Allen voran Dani Pedrosa, der mit einer 1:29.781 drei Minuten vor Schluss die Tages-Bestzeit fuhr. Dahinter reihten sich Zarco und Marquez ein, die ebenfalls eine 1:29er Zeit in den Asphalt brannten.

Vierter wurde Cal Crutchlow vor Alex Rins. Die Top-10 komplettierten Miller, Andrea Dovizioso, Maverick Vinales, Danilo Petrucci und Rookie Takaaki Nakagami. Valentino Rossi landete auf Rang zwölf, Tom Lüthi wurde 21.

Die Zwischenfälle: Der letzte Tag auf dem Chang International Circuit begann kurios. Nicht mal eine Viertelstunde nachdem die Boxengasse öffnete, waren die Roten Flaggen draußen. Es dauerte circa eine Stunde, bis die Fahrer wieder Gas geben konnten und das Rätseln nach dem Grund ein Ende hatte. Die guten Nachrichten: Kein Fahrer hatte sich bei einem Crash verletzt. Dafür hatte sich eine große Schlange auf die Strecke verirrt, die die Streckenposten erst entfernen mussten.

Frei von Stürzen waren die MotoGP-Piloten am letzten Testtag in Thailand jedoch trotzdem nicht. Um 04:48 Uhr MEZ ging Alex Rins ein weiteres Mal während der Tests zu Boden, konnte aber erneut Verletzungen vermeiden. Eine knappe Stunde später folgte ihm Jack Miller in Kurve vier ins Kiesbett. Auch der Pramac-Pilot blieb unverletzt und half den Streckenposten dabei, seine Ducati auf den Abschleppwagen zu hieven. Kurz vor Ende des Tages stürzte auch Marquez in Kurve zwölf, auch er blieb unverletzt.

Die Technik: Nachdem das Honda-Werksteam am zweiten Tag der Testfahrten mit neuen Winglet-Konstruktionen aufwartete, zeigte das japanische Team heute erneut ihre neue Karbonschwinge. Weltmeister Marc Marquez testete die Neuerung am Morgen.

Auch in der KTM-Box tat sich etwas. Die Österreicher haben ihr Aerodynamik-Package weiterentwickelt und teilten auf ihrem Social Media-Kanal erste Naheaufnahmen. Ausfahren durfte diese Neuerung Bradley Smith.

Das Wetter: Auch am letzten Tag der Testfahrten zeigte sich das Wetter in Buriram erbarmungslos. Die Höchsttemperaturen kletterten erneut auf circa 36 Grad, allerdings war der Himmel zeitweise etwas bewölkt. Regen kam den MotoGP-Piloten nicht in die Quere.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter