MotoGP

Achtung, Fake News! Noch kein neuer Vertrag für Valentino Rossi

Viele MotoGP-Fans fielen am Freitag auf eine Falschmeldung herein. Valentino Rossi soll seinen Vertrag verlängert haben. Das ist die Quelle der Fake News:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Am Freitag machte in den sozialen Medien die Nachricht die Runde, Valentino Rossi habe seinen MotoGP-Vertrag mit Yamaha vorzeitig bis inklusive 2020 verlängert. Jubelnde Rossi-Fans teilten den Beitrag auf Facebook und Twitter zu Hunderten und verhalfen der Meldung dadurch rasch zu einer enormen Reichweite.

Doch zu früh gefreut: Bei der Nachricht handelt es sich um eine Falschmeldung, die wohl bewusst von einer Webseite gestreut worden ist, um durch die Klicks auf den Artikel Werbeeinnahmen zu generieren.

Auch Motorsport-Magazin.com wurde auf die Nachricht aufmerksam, als sie in den sozialen Medien immer häufiger aufschien und von vielen Personen geteilt wurde. Doch ein Blick auf den Text machte schnell klar, dass irgendetwas nicht mit rechten Dingen zuging.

Dubiose Motorsport-Seite

Denn in dem entsprechenden Artikel verwendete die bislang unbekannte Webseite "Auto-Moto-Time.com" ein mutmaßliches Zitat von Rossi, das angeblich einer offiziellen Presseaussendung von Yamaha entnommen sein soll. Eine derartige Aussendung an die Medien gab es am Freitag aber weder vom Yamaha-Konzern, noch vom Movistar Yamaha MotoGP Team.

Auch auf Valentino Rossis offizieller Facebook-Seite, die über 13 Millionen Fans hat und von einem mehrköpfigen Social-Media-Team betreut wird, suchte man die Meldung vergeblich. Gleiches gilt für die Internetauftritte von Yamaha und der MotoGP.

Motorsport-Magazin.com hat daher die Quelle der Falschmeldung genauer unter die Lupe genommen: die Webseite "Auto-Moto-Time.com". Registriert wurde diese Seite erst am 5. Dezember des Vorjahres, sie existiert also noch nicht einmal zwei Monate. Inhaber der URL ist ein gewisser Aleksandar Karakolev.

Auf der Webseite selbst wurde der erste Beitrag am 5. Dezember 2017 erstellt - also jenem Tag, an dem diese URL überhaupt erst registriert wurde. Angaben wie Impressum, Kontaktadresse oder Telefonnummer fehlen völlig. Auch wird unter keinem einzigen Text ein Autor genannt, sondern alle Nachrichten sind mit dem Verfasser "admin" gekennzeichnet.

Fake News nun auch in der MotoGP

Das Phänomen der Fake News kennt man bereits aus vielen anderen Bereichen, nun ist es scheinbar auch in die MotoGP geschwappt. Dubiose Personen können mit derartigem Vorgehen eine Menge Geld machen. So hat auch heute wieder jeder Klick auf diese Nachricht Herrn Karakolev, insofern das der echte Name des URL-Inhabers ist, bare Münze gebracht.

Ob Valentino Rossi tatsächlich weitermacht, wird sich wohl erst im Laufe der Saison weisen. Der MotoGP-Altmeister hat im Vorjahr bereits mehrfach angekündigt, erst einige Rennen abwarten zu wollen, bevor er sich für oder gegen weitere Jahre in der Motorrad-WM entscheidet.

Am kommenden Mittwoch steht für Rossi zunächst einmal die Teampräsentation in Madrid auf dem Programm. Danach geht es nach Malaysia, wo ab 28. Januar der erste Wintertest angesetzt ist.


Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter