MotoGP / Rennbericht

MotoGP Valencia 2017: Marquez ist Weltmeister, Pedrosa siegt

Was für ein verrücktes MotoGP-Finale in Valencia! Dovizioso stürzt, der alte und neue Weltmeister Marquez beinahe. Dani Pedrosa holt den Rennsieg.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Diese großartige MotoGP-Saison hätte kein würdigeres Ende finden können. In einem irren Finalthriller crashen Andrea Dovizioso und sein Teamkollege Jorge Lorenzo innerhalb weniger Kurven. Marquez geht kurz zuvor ebenfalls fast zu Boden, kann sich aber gerade noch retten. Der Sieg geht in einem tollen Duell gegen Johann Zarco an Dani Pedrosa.

Die Schlüsselszene

Pedrosa besiegt Zarco erst in der letzten Runde. Er bremst sich an dem lange führenden Franzosen in Kurve eins vorbei und verteidigt die Führung die gesamte letzte Runde. Pedrosa holt so seinen zweiten Saisonsieg, Zarco muss weiter auf den ersten MotoGP-Erfolg warten.

Der Rennfilm

Start: Marquez kommt aus der Pole Position trotz eines kleinen Wheelys gut weg. Den besten Start erwischt aber Dani Pedrosa aus P5, der auf Platz zwei nach vorne schießt und Marquez Schützenhilfe leisten kann. Dahinter ordnen sich Andrea Iannone, Jorge Lorenzo und Johann Zarco ein. Dovizioso kommt von Startplatz neun auf P6 nach vorne.

1. Runde: Zarco geht bald an Lorenzo vorbei und holt sich weniger später Rang drei von Iannone.

2. Runde: In Kurve vier schnappt sich Zarco auch Pedrosa und sprengt das Repsol-Honda-Duo an der Spitze. Lorenzo und Dovizioso überholen Iannone, sind jetzt Vierter und Fünfter.

4. Runde: Zarco übernimmt die Führung! Er greift Marquez, der keine Gegenwehr leistet. Der WM-Leader geht offensichtlich kein Risiko ein. Zarco macht an der Spitze mit der schnellsten Rennrunde gleich eine kleine Lücke auf, während Dovizioso immer noch hinter Teamkollege Dovizioso auf Rang fünf festhängt.

7. Runde: An der Spitze findet nun ein Abtasten statt. Die Fünfergruppe mit Zarco, Marquez, Pedrosa, Lorenzo und Dovizioso hat sich vom Rest des Feldes abgesetzt und belauert sich jetzt. Alle fünf Piloten haben praktisch die gleiche Pace.

8. Runde: Hinter der Spitzengruppe fährt ein Trio mit Iannone, Rossi und Miller. Sie kämpfen um Rang sechs.

12. Runde: Dovizioso scheint nun etwas schneller zu sein als Lorenzo. Er fährt in Sektor eins die bisher allerschnellste Zeit und auch in Sektor zwei einen persönlichen Bestwert.

13. Runde: Lorenzo wird von der Ducati-Box über sein Dashboard mitgeteilt, dass er in Motormapping 8 wechseln soll. Das ist dieselbe Nachricht, die bereits in Sepang als Teamorder eingeordnet wurde. Er soll also wohl Dovizioso vorbei lassen.

15. Runde: Die Spitzengruppe zieht sich etwas auseinander. Zarco und Marquez setzen sich rund acht Zehntelsekunden von Pedrosa ab, der wiederum knapp eine Sekunde vor dem Ducati-Duo Lorenzo und Dovizioso liegt.

18. Runde: Lorenzo erhält erneut und gleich mehrfach die Nachricht 'Mapping 8'. Er liegt immer noch vor Dovizioso. Auch auf Lorenzos Pitboard wird mittlerweile 'Dovi +0' und darunter '-1' mit einem nach unten gerichteten Pfeil angezeigt. Lorenzos Mechaniker signalisieren der Teamführung und Doviziosos Crew, dass sie alles versuchen, um Lorenzo auf einen Positionswechsel aufmerksam zu machen.

19. Runde: Marquez geht kurzzeitig in Führung! Zarco macht in Turn 2 einen Fehler, Marquez schlüpft innen durch. Zarco kontert aber sofort und Marquez leistet erneut keine Gegenwehr.

23. Runde: Marquez geht in der Zielkurve an Zarco vorbei! Er übernimmt die Führung.

24. Runde: Marquez verbremst sich in Kurve eins und stürzt um ein Haar! Er kann einen Crash nur mit Knie und Ellbogen verhindern. Marquez schießt aber in den Kies und fällt bis auf Rang fünf zurück. Unfassbar!

25. Runde: Lorenzo hat die Lücke zu Pedrosa geschlossen. Wenig später stürzt er in Kurve fünf. Er ist aus dem Rennen! Zarco führt nun vor Pedrosa und Dovizioso. Wenige Kurven später stürzt aber auch Dovizioso. Er setzt das Rennen am Ende des Feldes fort, die Weltmeisterschaft ist aber entschieden, Marquez ist Champion!

26. Runde: Zarco und Pedrosa kämpfen nun um den Sieg, sie liegen direkt hintereinander. Marquez ist mit sechs Sekunden Rückstand Dritter. In der Zielkurve greift Pedrosa Zarco an, der kann aber kontern. Dovizioso stellt seine Ducati unterdessen an der Box ab und gibt auf.

30. Runde: Pedrosa geht in Kurve eins an Zarco vorbei, geht in Kurve zwei etwas weit, kann die Führung aber behaupten.

Ziel: Pedrosa gewinnt den Valencia-GP! Zarco muss sich mit Rang zwei begnügen. Marc Marquez holt mir Rang drei den MotoGP-Weltmeistertitel 2017. Alex Rins wird nach einer bärenstarken Schlussphase sensationell Vierter vor Rossi, Iannone und Miller. Crutchlow belegt Rang acht, Pirro wird Neunter, Rabat Zehnter. Smith holt den elften Platz vor Vinales und Petrucci. Abraham und Barbera holen die letzten WM-Punkte.

Die Stimmen vom Podium

Dani Pedrosa (Sieger, Honda): "Es war ein extrem hartes Rennen, denn ich hatte kein gutes Gefühl für die Front. Mir hat es an Grip gefehlt. Ich habe dann aber gesehen, dass ich das Rennen gewinnen kann, also habe ich es versucht. Johann war extrem stark und hat wirklich spät gebremst. Ich habe es dann am Ende ein paar Mal versucht, mir sind aber Fehler unterlaufen. In Turn 1 hat es dann aber geklappt. Es ist großartig, die Saison so abzuschließen."

Johann Zarco (Zweiter, Tech 3): "Ich dachte, dass ich gewinnen kann. Ich habe mein Team darum gebeten, mir nicht anzuzeigen, wer hinter mir liegt, denn ich wollte einen klaren Kopf bewahren. Ich dachte, dass es Marc wäre, aber es war Dani. Er hat mich in Turn 1 überholt und in Kurve zwei dann gut zugemacht. Ich wusste aber, dass ich am Kurveneingang stärker bin als Dani. Leider haben aber immer ein paar Meter gefehlt und wenn ich versucht habe, anzugreifen, habe ich fast die Front verloren. Dani war so stark. Ich wollte um den Sieg kämpfen und habe es geschafft. Leider ist mir der Sieg nicht gelungen, aber dieses Podium ist fantastisch."

Marc Marquez (Dritter, Honda): "Es ist ein unglaubliches Gefühl! Im Rennen habe ich immer versucht, ruhig zu bleiben und die Situation zu kontrollieren. Dann habe ich mir aber gesagt, dass es jetzt Zeit ist zu pushen, denn ich habe mich so wohl gefühlt. In Turn 1 habe ich dann aber die Konzentration verloren. Ich habe zu spät gebremst. Das war Marquez-Style bis zum Ende! Ich möchte auch Dovi und Ducati grautlieren. Sie haben eine großartige Saison gezeigt."

Die Lehren des Rennens

  • Marc Marquez ist MotoGP-Weltmeister 2017
  • Andrea Dovizioso muss sich nach einer tollen Saison mit Rang zwei begnügen
  • Johann Zarco muss weiter auf seinen ersten MotoGP-Sieg warten
MotoGP-Weltmeister 2017: Marc Marquez verteidigt Titel: (01:10 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter