MotoGP

MotoGP Aragon 2017: Vinales holt FP4-Bestzeit, viele Unfälle

Maverick Vinales schnappt sich in Aragon die letzte MotoGP-Trainingsbestzeit und schießt sich im Qualfying-Trimm ein. Viele Fahrer stürzen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Maverick Vinales holt sich im 4. MotoGP-Training in Aragon die letzte Bestzeit vor dem Qualifying. Der Katalane setzt allerdings auf den weichen Hinterreifen, nachdem er über weite Strecken der Session nicht konkurrenzfähig war. Jonas Folger schießt sich mit Platz 5 auf seinen Einsatz in Q1 ein.

Die Platzierungen: Zehn Minuten vor dem Ende lag Dani Pedrosa mit einer Bestzeit von 1:49,260 Minuten voran. Er konnte diese Marke in den Schlussminuten noch um rund viereinhalb Zehntelsekunden drücken. Doch mit einer Schlussattacke setzte sich Maverick Vinales um 0,096 Sekunden an die Spitze. Der Yamaha-Fahrer fuhr seine Zeit, im Gegensatz zu den meisten seiner Konkurrenten, aber auf dem weichen Hinterreifen. Hinter Pedrosa landeten Marc Marquez, Überraschungsmann Pol Espargaro, Jonas Folger und Jorge Lorenzo. Valentino Rossi begnügte sich mit dem 16. Platz.

Unfälle und Defekte: Alvaro Bautista stürzte als erster Fahrer, als er mit seinem Vorderrad das Hinterrad von Dani Pedrosa in einer Kurve touchierte. Nach zehn Minuten erwischte es binnen weniger Sekunden zunächst Cal Crutchlow in Turn 1, dann flog in Kurve 3 auch Marc Marquez bei hohem Tempo ab.

Kurz vor Schluss stürzte Sam Lowes in Kurve zwei, Jonas Folger musste wenig später in der ersten Kurve nach einem Verbremser weit gehen. Auf der letzten Runde kam auch noch Tito Rabat zu Sturz. Alle Fahrer dürften unverletzt geblieben sein.

Das Wetter: Die Sonne strahlte über dem Motorland Aragon. Bei rund 23 Grad Celsius heizte sich der Asphalt auf bis zu 38 Grad auf. Beste Bedingungen also für die MotoGP-Asse.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter