MotoGP / Rennbericht

Marquez holt MotoGP-Sieg in Misano! Lorenzo crasht in Führung

Marc Marquez holt den MotoGP-Sieg in Misano! Überholmanöver in der letzten Runde. Jorge Lorenzo crasht in Führung liegend. Der Rennfilm:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Misano bot den MotoGP-Fans erneut einen Kracher. Auf nasser Strecke setzte sich Marc Marquez nach einem Überholmanöver in der letzten Runde durch. Danilo Petrucci verpasste seinen ersten Sieg nur knapp, nachdem alle Fahrer von einem frühen Ausfall des Führenden Jorge Lorenzo profitierten. Jonas Folger hatte Probleme, durfte sich nach vielen Crashes der Konkurrenz aber über Rang 9 freuen.

Die Schlüsselszene

Eine neuerliche Meisterleistung von Marc Marquez. Unter schwierigen Bedingungen in Misano überließ er seinen Gegnern die Führungsarbeit. Nach Jorge Lorenzos Ausfall übernahm Danilo Petrucci die Führung, dem Marquez aber stets im Auspuff hing. In der vorletzten Runde bereitete er das entscheidende Manöver vor: Er kam beinahe zeitgleich mit Petrucci auf der Innenbahn zu Kurve 1 über Start/Ziel und bremste sich innen am Italiener vorbei. Nur wenige Kurven konnte Petrucci noch den Anschluss halten. Marquez bleibt der Meister der letzten Runde.

Der Rennfilm

Start: Lorenzo zieht an Vinales vorbei und drückt sich in der ersten Kurve auch an Marquez vorbei. Vinales fällt auch hinter Dovizioso zurück.

1. Runde: Karel Abraham stürzt schon nach wenigen Kurven. Lorenzo führt das Feld als Leader über die Linie - vor Marquez, Dovizioso und Vinales. Jonas Folger beendet seine erste Runde auf Platz 14.

2. Runde: Aufpassen auf Danilo Petrucci! Der Italiener kassiert Crutchlow und saugt sich an Vinales heran.

3. Runde: Im ersten Sektor überholt Petrucci Vinales und macht nun Jagd auf Dovizioso, der noch eine Sekunde Vorsprung hat. Marquez hat auf seiner Jagd nach Leader Lorenzo die erste Schrecksekunde, kann aber einen Sturz verhindern. Folger hat sich auf Rang 13 nach vorne gearbeitet.

4. Runde: Petrucci und Lorenzo fliegen und sind die einzigen Fahrer unter 1:49. Lorenzo liegt nun schon zwei Sekunden vor Marquez, Dovizioso und Petrucci, die sich nun auf einen Dreikampf einstellen dürfen. Vinales als Fünfter hat bereits zweieinhalb Sekunden Rückstand auf die Top-4.

5. Runde: Petrucci schnappt sich Dovizioso, ab Platz fünf entbrennt ein Kampf zwischen Vinales, Crutchlow und Miller. Lorenzo an der Spitze liegt 3,5 schon Sekunden voran.

6. Runde: Petrucci hat sich nun auch Marquez geschnappt, der wiederum seiner Box ein Signal gibt. Bei Repsol Honda arbeitet man sofort am zweiten Motorrad. Für Slicks dürfte es aber noch zu nass sein.

7. Runde: Lorenzo geht in Turn 6 per Highsider zu Boden! Der Leader wirft viereinhalb Sekunden Vorsprung weg und kann das Rennen nicht wieder aufnehmen. Crutchlow stürzt schon etwas früher, er kann das Rennen als Vorletzter aber wieder aufnehmen. Neuer Leader: Petrucci!

8. Runde: Petrucci, Marquez und Dovizioso führen das Rennen an und liegen innerhalb einer Sekunde. Folger konnte von den beiden Ausfällen leider nicht profitieren: Er liegt noch immer auf Platz 14, wurde seinerseits von Lowes und Rins überholt.

10. Runde: Loris Baz wurde durch die Stürze auf Platz 6 nach vorne gespült, doch nun ist sein Rennen kaputt. Er stürzt im zweiten Sektor und fällt somit weit zurück. Immerhin kann er wieder aufsteigen.

12. Runde: Repsol Honda stellt Marquez eine Maschine auf Slicks zur Abholung in der Boxengasse bereit. Noch bleibt er aber draußen und kommt mit einer halben Sekunde Rückstand auf Petrucci über Start/Ziel. Dovizioso folgt eine Sekunde hinter ihm, Vinales liegt schon sieben Sekunden hinter dem Podest. Barbera beendet sein Rennen in der letzten Kurve nach einem Crash.

14. Runde: Aleix Espargaro ist raus. Er schrottet seine Aprilia in der 14. Kurve. An der Spitze liegen unverändert Petrucci, Marquez und Dovizioso - innerhalb einer Sekunde.

16. Runde: Doppel-Ausfall für Aprilia! Nun ist auch Sam Lowes raus, der in Turn 4 zu Boden geht. Damit erbt Jonas Folger den 10. Platz. Er liegt allerdings schon 12 Sekunden hinter Rins auf P9. Iannone stellt seine Suzuki an der Box ab und gibt auf.

18. Runde: Zehn Runden vor Schluss liegt noch immer Petrucci eine halbe Sekunde vor Marquez und eine weitere halbe Sekunde vor Dovizioso. Vinales liegt fast acht Sekunden hinter dem Top-Trio und konnte nun Miller endlich ein wenig abhängen. Baz stürzt zum zweiten Mal und steigt zum zweiten Mal wieder auf.

20. Runde: Miller fällt nun auch hinter Pirro zurück. Der Wildcard-Starter schiebt sich somit in die Top-5. Im hinteren Feld überholt der gestürzte Crutchlow nun Dani Pedrosa, bei dem heute gar nichts geht. Tito Rabat stürzt.

21. Runde: Marquez und Petrucci hängen nun Dovizioso ein wenig ab. Beide fahren ihre schnellsten Rennrunden und der WM-Leader fällt zum ersten Mal um über eineinhalb Sekunden zurück.

22. Runde: Petrucci muss einen Highsider abfangen. Damit kommt Marquez wieder etwas näher, doch er kann kein Manöver setzen.

24. Runde: Dovizioso hat sich wohl mit Platz drei begnügt. Er liegt schon drei Sekunden hinter dem Top-Duo, hat aber einen komfortablen Vorsprung von acht Sekunden auf Vinales.

27. Runde: Marquez macht nun Ernst! Er hängt sich bei auftrocknender Strecke in den Windschatten von Petrucci, der aber Kampflinie fahren muss.

Letzte Runde: Manöver in der letzten Runde! In der ersten Kurve kann Marquez die Ducati von Petrucci überholen. Er behauptet die Führung in den ersten Kurven und deckt gut ab. Petrucci fällt zurück. Zarco hat kurz vor dem Ziel Probleme!

Zieleinlauf: Marquez siegt! Ein Überholmanöver in der letzten Runde bringt ihn 1,192 Sekunden vor Petrucci ins Ziel. Dovizioso komplettiert das Podest, Vinales wird Vierter. Jonas Folger kommt als Neunter ins Ziel.

Die Stimmen vom Podium

Marc Marquez (Repsol Honda, Sieger): "Im Regen weiß man nie, was passiert. Ich habe das ganze Rennen versucht, mich selbst zu kontrollieren. Ich hätte schneller sein können, aber habe versucht, mich zusammenzureißen. Als ich in der letzten Runde gesehen habe, dass es möglich ist zu siegen, habe ich es einfach versucht. Diese fünf Punkte könnten im Laufe der WM noch wichtig werden. Es ist ein wichtiger Sieg für mich."

Danilo Petrucci (Pramac Ducati, Zweiter): "Meine Gefühle sind gemischt. Ich realisere im Moment noch nicht, dass ich auf dem Podium stehe. Ich habe das ganze Rennen davon geträumt und die Runden waren richtig schwierig. Ich wusste: Wenn ich Marc vorbeilasse, kann ich ihn nicht halten. Dann bin ich aber fast gestürzt und musste ihn durchlassen. Danach wollte ich nur noch Platz zwei ins Trockene bringen. Mehr konnte ich heute nicht tun."

Andrea Dovizioso (Ducati, Dritter): "Ich habe mich auf dem Motorrad nicht so gut gefühlt, deshalb bin ich nicht volles Risiko gegangen. Ich wollte sichergehen, dass wir das Podium bekommen, denn ich bin hier noch nie aufs Podium gefahren. Wir sind immer noch im WM-Kampf und haben gleich viele Punkte wie Marc. Ich bin zufrieden."

So lief das Rennen für Jonas Folger

Nur von Startplatz 16 ins Rennen gegangen, konnte er in der Startphase nur zwei Plätze gewinnen. Im weiteren Verlauf wurde er von Alex Rins und Sam Lowes überholt und fuhr vor allem zu Mitte des Rennens keine guten Rundenzeiten. Immerhin blieb er aber ohne Sturz - im Gegensatz zu vielen seiner Konkurrenten. Das spülte ihn am Ende bis auf Rang neun nach vorne.

Die Lehren aus dem Rennen

  • Marc Marquez ist der Meister der letzten Runde
  • Regen bleibt die Achillesferse von Jorge Lorenzo
  • Danilo Petrucci ist in der Form seines Lebens
  • Bei Jonas Folger war Sitzenbleiben Trumpg

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter