MotoGP

MotoGP-FP1 in Misano: Viele Stürze, Marquez vorn

Die erste Trainings-Session in Misano sah viele Stürze bei Sonnenschein, aber nasser Strecke und Marquez am Ende der Session an der Spitze.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Bei Sonnenschein, aber einer noch etwas nassen Strecke gingen die MotoGP-Piloten in ihr erstes Freies Training in Misano. Pramac-Pilot Danilo Petrucci setzte die frühe Bestzeit, durchsetzen konnte sich nach einem späteren Start Marc Marquez. Der Repsol Honda-Pilot fuhr eine 1:33.556, die von keinem Piloten geschlagen werden konnte. Jonas Folger wurde Zehnter.

Die Platzierungen: Während der erste Schwall Piloten bereits zu Sessionbeginn auf die Strecke ging, blieben andere vorerst in der Box sitzen und warteten, bis die Bedingungen auf der Strecke besser wurden. Zu diesen Fahrern gehörten unter anderem Marc Marquez und Jorge Lorenzo. Petrucci setzte mit 1:42.330 die erste Bestzeit. Nach knapp zehn Minuten füllte sich die Strecke auch mit den restlichen Piloten.

Kaum auf der Strecke, übernahm Marc Marquez bereits die Spitzenposition von Petrucci mit einer 1:35.274, dahinter reihten sich der Pramac-Pilot und Cal Crutchlow ein. Marquez drückte seine Zeit im Laufe der Session auf eine 1:33er Zeit, blieb damit bis zum Ende Führender. Dahinter wurde Michele Pirro Zweiter vor Marken-Kollege Andrea Dovizioso. Vierter wurde Crutchlow vor Petrucci. Die Top-10 komplettierten Lorenzo, Dani Pedrosa, Maverick Vinales, Johann Zarco und Folger.

Die Zwischenfälle: Mit knapp 20 Minuten auf der Uhr stürzte Aspar-Pilot Karel Abraham unverletzt in Kurve zehn und war wenig später wieder auf den Beinen. Augenblicke später musste Ducati-Wildcard-Pilot Michele Pirro mit einem technischen Defekt an seiner Desmosedici GP von den Marshalls weggeschoben werden. Kurz vorher musste Johann Zarco auf die harte Tour lernen, dass nassen Gras keinen Grip bietet. Einen Sturz konnte der Franzose aber noch verhindern.

Mit nur noch 16 Minuten auf der Uhr ging auch KTM-Pilot Bradley Smith in Kurve 15 zu Boden. Passiert ist auch dem Briten nichts. Keine Session ohne einen Lowes-Crash: Der Aprilia-Pilot ging in Kurve 16 zu Boden, war aber bereits wenige Augenblicke danach auf einem Scooter unterwegs in Richtung Box. Nur Minuten später liegt auch Zarco unverletzt am Boden. In der letzten Minute erwischte es auch noch Andrea Iannone, der in Kurve 14 unverletzt stürzte. Das gleiche Schicksal ereilte Aleix Espargaro und Alex Rins in Kurve acht und sieben.

Das Wetter: Nach dem schlechten Wetter am Vortag zeigte sich der Wettergott am Freitagmorgen für die MotoGP gnädig. Im ersten Freien Training der Königsklasse lagen die Temperaturen bei 19 Grad. Zwischen viel Sonne zeigten sich aber auch ein paar Wolken. Regen war nicht in Sicht.

Die Analyse: Marquez demonstrierte bereits früh im ersten Training nach seinem Motorschaden in Silverstone, dass ihn dieser keinesfalls eingebremst hat. Der Repsol Honda-Pilot fuhr fast sofort an die Spitze der Zeitnahme und drückte seine Bestzeit dort immer weiter. Seinem Selbstbewusstsein hat der Zwischenfall in Großbritannien also nicht geschadet. Das könnte es für die Konkurrenz schwierig machen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter