MotoGP

Crutchlow zieht sich Hand-Verletzung zu

Cal Crutchlow zog sich am Sonntag vor dem San Marino GP eine Verletzung an der linken Hand zu. Nach einer OP ist unklar, ob er in Misano starten kann.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Schlechte Nachrichten für das LCR Honda-Team: Ihr derzeit einziger Fahrer Cal Crutchlow schnitt sich am Sonntag mit einem Messer in den linken Zeigefinger. Und zwar so tief, dass die Klinge die Sehne durchtrennte.

"Ich habe damit geschlafen, aber als es am nächsten Morgen immer noch nicht aufgehört hat zu bluten, bin ich in die Notaufnahme im Pistoia-Krankenhaus gegangen", erklärt Crutchlow in einer Pressemitteilung seines Teams. Dort stellte Doktor Michele Zasa fest, dass die Sehne im Finger des Briten tatsächlich durchtrennt war.

Infolgedessen wurde entschieden, Crutchlow einer Operation zu unterziehen, um mit einer maßgeschneiderten Schiene zu verhindern, dass der verletzte Finger bewegt werden kann. Die Operation wurde von Doktor Silvio Tocco durchgeführt.

"Seit der OP habe ich einen Hand-Spezialisten in Parma aufgesucht, der mir eine Schiene für den Finger konstruiert hat", erklärt Crutchlow, der sich zurzeit in seinem Zweit-Wohnsitz in der Toskana aufhält. "Das gibt mir jede Möglichkeit, so gut wie möglich beim GP von San Marino zu fahren. Es wird natürlich schwierig, aber ich werde wie immer 100 Prozent geben. Wir werden sehen, wie es läuft", gibt sich Crutchlow kämpferisch. Sein Team ließ jedoch verlauten, dass Crutchlow lediglich "immer noch hoffe, am San Marino GP teilzunehmen".


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter