MotoGP / Rennbericht

Dovizioso siegt in Spielberg vor Marquez und Pedrosa

Dovizioso und Marquez fighten bis zum Zielstrich, doch die Ducati holt den Sieg. Rossi und Vinales können nicht mithalten, Folger im Technik-Pech.
von Andrea Blendl

Motorsport-Magazin.com - Hammerduell bis zum Schluss in Spielberg: Andrea Dovizioso und Marc Marquez lieferten sich eine wilde Schlacht mit harten Aktionen bis zum Zielstrich, mit dem besseren Ende für die Ducati. Platz drei holte sich Dani Pedrosa, während Maverick Vinales und Valentino Rossi mit Platz sechs und sieben Vorlieb nehmen müssen. Jonas Folger hatte technische Probleme und musste früh aufgeben.

Die Schlüsselszenen

Dovizioso und Marquez kämpften bis zur letzten Kurve am Limit. Marquez versuchte, sich innen an der Ducati vorbei zu quetschen und vertat sich dabei etwas. Es kam beinahe zum Crash, Dovi riss die Ducati nach innen und beschleunigte kurz vor dem Zielstrich gerade noch an Marquez vorbei und holte sich so den Sieg.

Der Rennfilm

Der Start: Von der Pole geht Marquez in den Österreich GP. Er schnappt sich auch den Holeshot, wird aber dann von Lorenzo geschnappt. Dovizioso kommt als Dritter weg, Rossi kommt bis auf vier. Folger startet super und isst nach der ersten Kurve schon auf 10.

1. Runde: Lorenzo zieht dem Feld sofort davon. Marquez kann nicht mithalten, während Rossi bereits Dovizioso attackiert.

2. Runde: Lorenzo hat schon über eine Sekunde herausgefahren, Marquez muss sich mit allem, was er hat, gegen Dovizioso wehren. Rossi kann wiederum gegen die Power der Ducati nichts ausrichten und wird von Vinales attackiert.

3. Runde: Vinales bremst sich an Rossi vorbei, der kann aber kontern. Bittere Pille für KTM: Nach einer Kollision mit Barbera am Start muss Pol Espargaro sein Bike an der Box abstellen, er hatte ein Leck an der Hinterbremse.

4. Runde: Fehler von Vinales, er muss in Kurve eins weit gehen und fällt bis auf Sieben zurück. Folger gibt an der Box mit technischen Problemen auf, er hatte Bremsprobleme.

5. Runde: Marquez holt auf und nimmt Lorenzo eine halbe Sekunde ab, Rossi legt eine schnellste Rennrunde hin, kommt aber nicht in Schlagdistanz zu Dovizioso.

6. Runde: Marquez ist nun fast wieder an Lorenzos Hinterreifen und hat Dovizioso und Rossi im Schlepptau. Zarco fährt als Fünfter alleine, dahinter liegen Pedrosa und Vinales.

7. Runde: Petrucci gibt ebenfalls an der Box auf. Zarco fährt eine neue schnellste Rennrunde und liegt nur noch drei Zehntel hinter Rossi.

8. Runde: Dovzioso zieht auf der Geraden an Marquez vorbei, nachdem dieser weit gehen muss, an der Spitze ist die Fünfergruppe jetzt wieder eng zusammen.

9. Runde: Nun ist es eine Sechsergruppe, auch Pedrosa hat den Anschluss wieder gefunden, als Siebter kommt auch Vinales wieder näher.

10. Runde: Die ersten Sechs sind nun innerhalb von 1,3 Sekunden.

11. Runde: Marquez drängt sich wieder an Dovizioso vorbei und klebt Lorenzo am Hinterreifen.

12. Runde: Marquez setzt sein Manöver! Er drängt Lorenzo in Turn 3 ab, Dovizioso zieht kurz vorbei, muss aber weit gehen, und Marquez setzt sich durch, Lorenzo ist plötzlich nur noch Dritter.

13. Runde: Zarco presst sich an Rossi vorbei und drängt ihn dermaßen ab, dass Pedrosa als lachender Dritter an beiden Yamahas vorbeiziehen kann und nun Vierter ist.

14. Runde: Böser Verbremser von Rossi in Kurve eins, er geht extrem weit und reiht sich hinter Vinales als Siebter wieder ein. Marquez kann Dovizioso einige Zehntel abnehmen, Lorenzo als Dritter fällt sichtlich zurück.

15. Runde: Lorenzo hat jetzt sichtliche Mühe, sich vor Pedrosa zu halten. Selbst auf der Geraden zieht die Ducati der Honda nicht mehr deutlich davon. Weiter hinten im Feld arbeitet sich Kallio auf der Wildcard-KTM durchs Feld und dringt jetzt sogar in die Top Ten vor.

16. Runde: An der Spitze hat Dovizioso Marquez wieder eingeholt, zu Lorenzo klafft aber eine Lücke von über einer Sekunde.

17. Runde: Pedrosa ist hinter Lorenzo in Schlagdistanz.

18. Runde: Auf Start-Ziel beschleunigt Pedrosa an Lorenzo vorbei, der kann nicht kontern.

19. Runde: Dovizioso zieht wieder an Marquez vorbei! Der Spanier hatte sich in Kurve drei verbremst. Pedrosa kann Lorenzo sofort einige Zehntel abnehmen und versucht, die Lücke zur Spitze zu schließen.

20. Runde: Marquez attackiert Dovizioso sofort wieder, im Infield zieht er in Turn 7 mit viel höherer Kurvengeschwindigkeit an der Ducati vorbei. Rossi hat sich auf Sieben fest gefahren, er kommt nicht an Vinales heran, hat aber beruhigende fünf Sekunden Luft auf Bautista hinter ihm.

21. Runde: Miller stürzt in Turn 9. Marquez pusht nun und will Dovizioso abhängen, der kann aber dranbleiben.

22. Runde: Beim Anbremsen von Turn 1 drängt sich Dovizioso wieder an Marquez vorbei, der kontert in Turn 3, aber beim Herausbeschleunigen hat Dovizioso wieder die Nase vorn. Nebeneinander bremsen sie Turn 4 an, Dovizioso aber bremst minimal später. Davon profitiert genau ein Mann: Pedrosa ist wieder dran.

23. Runde: Dovizioso behält die Nase vorn. Vielleicht von Pedrosa aus dem Augenwinkel aufgeschreckt gibt Marquez vorerst klein bei und lässt sich von Dovizioso wieder von seinem Teamkollegen fort ziehen.

24. Runde: Dovizioso und Marquez ziehen das Tempo wieder an, beide fahren 1:24.7er Zeiten und haben wieder etwas Luft auf Pedrosa. Lorenzo hat schon 3,5 Sekunden Rückstand, hinter ihm ist Zarco weiter in Schlagdistanz.

25. Runde: Nach der kurzen Verschnaufpause attackiert Marquez Dovizioso wieder, kommt aber noch nicht vorbei.

26. Runde: Marquez verbremst sich in Kurve eins und geht weit, Dovizioso hat wieder einige Zehntel Luft. Im kurvigen Infield aber kommt Marquez sofort wieder in Schlagdistanz. Pedrosa kommt nicht mehr an das Spitzenduo heran.

27. Runde: Marquez liegt dicht hinter Dovizioso, setzt aber kein Überholmanöver an.

28. Runde: Dovizioso geht als Führender weniger als ein Zehntel vor Marquez in die letzte Runde. Er fährt beim Anbremsen von Kurve 3 bereits Kampflinie und versucht, auf der Geraden davonzuziehen, aber Marquez bleibt dran. In der letzten Kurve bremst sich Marquez innen neben Dovizioso, sie touchieren sich fast, Marquez kommt zu weit nach außen, Dovizioso beschleunigt innen durch und quittiert das Manöver mit einem wütenden Winken und siegt!

Zielflagge: Dovizioso gewinnt vor Marquez und Pedrosa! Dovizioso holt sich seinen dritten Saisonsieg vor Marquez, Pedrosa wird Dritter. Lorenzo verteidigt Platz vier gegen Zarco, Vinales wird Sechster. Rossi kommt über Platz sieben nicht mehr hinaus, hinter ihm geht es für Bautista, Baz und Kallio ebenfalls in die Top Ten. Die restlichen Punkteränge gehen an Iannone, Redding, A. Espargaro, Abraham und Crutchlow.

Die Stimmen vom Podium

1. Andrea Dovizioso (Erster, Ducati): "Ich freue mich für das Team. Es war ein schweres Wochenende. Mein Bike hat hier sehr gut funktioniert. Die neue Verkleidung ist super. Der Fight war sehr schön. Wir haben versucht, mit den Reifen zu haushalten, aber irgendwann war es auch egal. Marc hinter sich zu haben, ist immer schwer. So zu gewinnen, ist sehr anstrengend."

2. Marc Marquez (Zweiter, Repsol Honda): "Ich war wirklich am Limit. Ich habe mich gestern besser gefühlt, weil es kühler war. Mein Hinterreifen war am Limit, aber ich habe versucht, damit umzugehen. In der letzten Runde habe ich dann alles gegeben. Die letzte Kurve war wirklich am Limit. Ich habe es versucht, es hat nicht geklappt. So ist das in der MotoGP nun mal. Ich werde es nächstes Mal einfach wieder versuchen."

3. Dani Pedrosa (Dritter, Repsol Honda): "Ich hatte ein schwieriges Wochenende. Ich war im Q1, das war schon mal kein guter Start. Ich habe mir am Anfang Zeit gelassen. Ich habe mich auf den ersten Runden nicht wohl gefühlt, aber ich konnte von ein paar Fehler der anderen profitieren. Dann habe ich mit Lorenzo gekämpft und weil Dovizioso und Marquez sich gegenseitig bekämpft haben, konnte ich aufschließen. Danach hatte ich aber Spinning und konnte nicht mehr mithalten. Aber für mein Team freut es mich, denn der dritte Platz ist ein tolles Ergebnis."

Die Lehren aus dem Rennen

  • Trotz Ducati-Power ist ein Sieg in Spielberg kein Selbstläufer
  • Dovizioso kann genauso hart fighten wie Marquez
  • für Folger wäre ein Top-Ten-Resultat im Bereich des Möglichen gewesen

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter