MotoGP

P7: Pol Espargaro holt am Sachsenring besten Startplatz für KTM

Nächster Zwischenerfolg für KTM: Nach dem besten Rennergebnis in Assen fuhr Pol Espargaro nun am Sachsenring die bisher beste Startposition ein.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Strahlende Gesichter am Qualifying-Samstag bei KTM. Pol Espargaro brannte bei schwierigsten Bedingungen mit immer wiederkehrenden, heftigen Regenschauern und dazwischen schnell abtrocknender Strecke ein echtes Feuerwerk ab und stellte seine RC16 auf den siebenten Startplatz. So weit vorne stand eine KTM überhaupt noch nie in einer MotoGP-Startaufstellung, Espargaro ließ mit Andrea Dovizioso, Maverick Vinales und Valentino Rossi unter anderem die Top-Drei der Weltmeisterschaft hinter sich.

Manchmal können wir das Potenzial des Motorrads so richtig zeigen, es glänzen lassen. Heute war so ein Tag.
Pol Espargaro

"Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis", sagte Espargaro, der sich über Q1 ins finale Q2 kämpfen musste, nach dem Qualifying. "Manchmal können wir das Potenzial des Motorrads so richtig zeigen, es glänzen lassen. Heute war so ein Tag. Ich habe sicher gute Arbeit geleistet, aber das Bike hat mir das überhaupt erst ermöglich. Es hat super funktioniert. Das war also ein Zusammenspiel von mir und der Maschine."

Regen spült KTM nach vorne

Espargaro gab aber auch ganz offen zu, dass die besondere Charakteristik des neuen Streckenbelags am Sachsenring bei Regen ihm und KTM in die Karten gespielt hat: "Wir haben immer noch Probleme mit dem Turning, weshalb ich das Motorrad richtig in die Kurven drücken muss. Das kann man aber normal im Regen nicht machen, weil der Grip dafür nicht ausreicht. Hier ist das aber anders, der Asphalt ist extrem griffig. So konnte ich eine derart gute Rundenzeit fahren."

Im Regen konnte sich Espargaro mit der MotoGP-Spitze messen - Foto: KTM

Wenig verwunderlich, dass Espargaro nun auf ein Regenrennen am Sonntag hofft. "Ich werde heute Abend tanzen und singen, in der Hoffnung, dass es vielleicht ein nasses Rennen gibt", scherzte er. "Ich hoffe wirklich, dass es regnet. Vor allem weil wir im Trockenen nicht wirklich wissen, wozu wir in der Lage sind. Die wenige Zeit die wir auf wirklich trockener Strecke hatten, haben wir damit verbracht, unterschiedliche Reifen zu testen. Wir wissen noch gar nicht, welchen wir im Rennen verwenden können."

Aktuell überwiegt bei KTM aber einmal die Freude über das hervorragende Qualifying-Ergebnis Espargaros, dass durch die Startplätze 15 für Bradley Smith und 17 für Wildcard-Pilot Mika Kallio abgerundet wird.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter