MotoGP

Zarco verlängert seinen Vertrag bei Tech3 Yamaha

Johann Zarco gilt als die große Überraschung der Saison. Nun hat er über seine nahe Zukunft entschieden.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Johann Zarco wird auch in der kommenden Saison für Tech3 Yamaha fahren. Im Vorfeld des Grand Prix von Frankreich in Le Mans einigte sich der Franzose mit seinem Team auf eine Vertragsverlängerung.

Wir dürfen verkünden, dass Johann beschlossen hat, auch 2018 mit uns zu verbringen.
Tech3-Boss Poncharal

"Wir dürfen verkünden, dass Johann beschlossen hat, auch 2018 mit uns zu verbringen. Er hätte vielleicht ein wenig länger warten können mit dieser Entscheidung, aber er hat mir gesagt, dass er schon bereit für diesen Schritt ist. Wir sind mehr als stolz, dass er derartig großes Vertrauen in uns hat", wird Teamchef Herve Poncharal in einer Presseaussendung zitiert.

Zarco gilt als die große Überraschung des Jahres. Beim Debüt in Katar führte er das Rennen nach einem Traumstart sechs Runden lang an, ehe er stürzte. In den folgenden drei Rennen platzierte er sich dreimal in den Top-5. Unter anderem legte er sich in Austin mit Valentino Rossi an und lieferte sich zuletzt in Jerez Zweikämpfe mit Marc Marquez und Jorge Lorenzo. Als aktueller WM-Sechster ist Zarco in der Favoritenrolle auf den Titel des "Rookie des Jahres".

Ich werde weiterhin lernen und wachsen, sodass ich irgendwann regelmäßig um Podestplätze kämpfen kann.
Johann Zarco

"Ich bin sehr glücklich, aber das ist alles erst der Anfang", so Zarco in einem Presse-Statement seines Teams. "Ich werde weiterhin lernen und wachsen, sodass ich irgendwann regelmäßig um Podestplätze kämpfen kann. Sollte ich dieses Niveau einmal erreichen, will ich es so lange wie möglich halten. Das Reglement verändert sich 2018 nicht und so werde ich von einem vollen Jahr an Erfahrung profitieren können."

Das kommende Rennwochenende ist Zarcos erstes Heimrennen in der Königsklasse. In den kleineren Kategorien war Le Mans bislang nicht unbedingt mit Glück behaftet für den zweifachen Moto2-Champion. In acht Versuchen gab es nur einen Podestplatz (Dritter 2015). Dem gegenüber stehen drei Ausfälle und ein 24. Platz im Vorjahr.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter