MotoGP

Steve Jenkner sagt Start in Mugello endgültig ab

Ohne das Geburtstagskind Steve Jenkner wird der 250er Heim-GP seines italienischen Teams über die Bühne gehen müssen.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Am Dienstag fielen zwei wichtige Termine auf einen Tag. Vormittags musste Jenkner gemeinsam mit seinen behandelten Ärzten entscheiden, ob ein Rennstart in Mugello möglich ist. Und am Nachmittag stand eine kleine Familienfeier bei Jenkners auf dem Programm, denn Steve hatte Geburtstag.

"Es ist natürlich kein gutes Geburtstagsgeschenk, wenn die Ärzte meine verletzte linke Hand weiter ruhig stellen und ich in Mugello nicht fahren kann", verriet Steve. "Aber die Funktionsfähigkeit meiner Finger ist noch sehr stark eingeschränkt und deshalb ist es nur vernünftig den Rat der Ärzte auch anzunehmen. Ich werde mich deshalb innerhalb dieser und Anfang nächster Woche weiteren therapeutischen Maßnahmen hier zu Hause unterziehen und in Abstimmung mit meinem italienischen Team nicht in Mugello anwesend sein. Eine Woche später starte ich dann aber in Barcelona zum Spanien GP, denn dort prognostizieren die Ärzte, werde ich bis auf den linken Zeigefinger alles einsetzen können, was an den Händen dran ist."

Für Jenkners Team Nocable.it um Teamchef Fiorenzo Caponera ist das Rennen in Mugello eine der wichtigsten WM-Veranstaltungen der Saison und der Ausfall des auch in Italien beliebten Sachsen deshalb sehr bedauerlich. Caponera: "Italien ist ein großer Markt unserer wichtigsten Partner und Sponsoren. Wir werden deshalb als Ersatz für Steve einen italienischen Piloten für dieses Rennen verpflichten. Der GP erfahrene Stefano Perugini oder ein Nachwuchstalent wird den Zuschlag bekommen die 250er von Jenkner zu fahren."

Die Grübelei um den Sturz in Le Mans, welcher zu Sehnenabrissen und Brüchen an der linken Hand führte, hat Steve recht schnell beendet. "Definitiv waren meine Reifen zu kalt, d.h. nicht richtig vorgewärmt und so schmierte mir der Hinterradreifen in der ersten Runde weg. Ich habe dem Team deshalb mitgeteilt, dass neue Reifenwärmer gekauft werden müssen, da die alten auch nach Angaben des Herstellers möglicherweise Fehler in der Thermostatregelung besitzen! Ich habe die Zusage über die Team-Investition bekommen und bin nun optimistisch das solche Stürze in Zukunft ausbleiben."


Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter