MotoGP

Heftiger Crash im FP3 von Austin: Suzukis MotoGP-Pilot Alex Rins verletzt raus

Bitter für Alex Rins: Bei einem Sturz im FP3 in Austin verletzt er sich am Handgelenk und ist nun außer Gefecht. Nicht seine erste Verletzung seit dem Aufstieg.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Suzuki-Pilot Alex Rins bleibt weiterhin der Pechvogel der MotoGP. Der spanische Rookie stürzte im dritten Freien Training zum Amerika GP auf dem Circuit of the Americas in Austin schwer und hatte sich dabei erneut verletzt. Damit findet das MotoGP-Rennen in Austin ohne Rins statt.

Folgenschwerer Sturz für Suzuki-Pilot Rins in Austin

Das dritte Freie Training war erst wenige Minuten alt, als Rins den Sturzreigen dieser Trainingssession eröffnete. Er war in Kurve 19 zu Boden gegangen, dem schnellen Linksknick vor dem letzten Eck der Strecke. Rins hielt sich unmittelbar nach dem Sturz bereits das linke Handgelenk, was schon auf Probleme hindeutete.

Rins wurde nach seinem Sturz erst mal zum Check ins Medical Centre geschickt, wo man sich sein lädiertes Handgelenk genauer anschaute. Beim Check in der Streckenklinik folgte die Gewissheit: Rins hatte sich bei seinem Sturz eine Fraktur des linken Handgelenks zugezogen. Damit ist auch klar: der Spanier muss seine Teilnahme am Austin-GP absagen, er wurde für "unfit to race" erklärt. Wie Eurosport berichtete, wird Rins auch in zwei Wochen beim Spanien-GP in Jerez nicht starten. Suzuki sucht bereits nach einem Ersatz.

Am frühen Nachmittag US-amerikanischer Zeit wurde Rins dann ins Universitätskrankenhaus von Brackenridge in Austin gebracht, wo weitere Untersuchungen durchgeführt und der Bruch stabilisiert wird, so dass der Youngster zurück nach Spanien gebracht werden kann. Dort wird er dann weiter behandelt und falls nötig operiert.

Verletzungsmisere bei Rins seit MotoGP-Debüt

Was Verletzungen angeht, ist Rookie Alex Rins wohl der Pechvogel der MotoGP. Schon an seinem zweiten Testtag in Valencia zog sich Rins bei einem Sturz eine Rückenverletzung zu, die ihn bis zum Sepang-Test Ende Januar außer Gefecht setzte. Trotzdem konnte Rins bei seinem MotoGP-Renndebüt in Katar den neunten Platz einfahren, noch vor Jonas Folger.

Der zweite Rückschlag folgte wenige Tage später, als sich Rins beim Motocross-Training in Andorra einen Bruch des rechten Sprungbeins zuzog. Diese Verletzung konnte ihn jedoch nicht von einem Start beim Argentinien-GP in Termas de Rio Hondo abhalten. Nun also die dritte Verletzung binnen weniger Monate. Bitter für einen Rookie, der jeden Kilometer auf dem Motorrad bräuchte.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter