Moto3

Austin: Canet deklassiert das Feld im Qualifying

Aron Canet lässt auch im Austin-Qualifying nichts anbrennen. Der bisherige Dominator zertrümmert den Pole-Rekord, der Konkurrenz fehlen Welten.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Ein Mann dominierte bisher das Moto3-Geschehen in Austin: Aron Canet. Da war es fast schon logisch, dass der spanische Youngster auch im Qualifying mit deutlichem Abstand zur Pole-Position raste und den bisherigen Rundenrekord geradezu zertrümmerte. Der Konkurrenz fehlten sage und schreibe 1,1 Sekunden auf den Estrella-Galicia-Piloten.

Die Platzierungen: Aron Canet legte von Beginn der Session an los wie die Feuerwehr. Der Estrella-Galicia-Pilot legte in seinem ersten Run eine Zeit von 2:15.443 vor und distanzierte damit die versammelte Konkurrenz mit Ausnahme von Jorge Martin um über eine Sekunde. Dritter war zu Halbzeit Gabriel Rodrigo vor Joan Mir und Enea Bastianini, Philipp Öttl lag zu diesem Zeitpunkt auf Rang 19.

Canet konnte seine Bestzeit am Ende auf 2:14.644 drücken - deutlicher neuer Pole-Rekord! Dahinter reihten sich Joan Mir, Romano Fenati, Nicolo Bulega und Jorge Martin ein. Die weiteren Plätze in den Top-10 schnappen sich Fabio Di Giannantonio, Enea Bastianini, Niccolo Antonelli, John McPhee und Bo Bendsneyder. Philipp Öttl beendet das Qualifying auf dem 15. Rang.

Die Zwischenfälle: Wildcard-Pilot Gabriel Martinez-abrego eröffnete den Sturzreigen im Qualifying mit einem Crash in Turn 3, fast zeitgleich ging auch Kaito Toba in der Anbremszone zu Kurve 11 zu Boden. Bo Bendsneyder stürzte gegen Halbzeit der Session in Kurve 18. Ebenfalls in Kurve 18 ist Tatsuki Suzuki zehn Minuten vor Schluss gestürzt.

Andrea Migno erwischte es fünf Minuten vor Schluss ebenfalls, Tatort diesmal: Turn 9. Auch Nakarin Atiratphuvapat übertrieb es in Kurve 18 und musste danach von der Strecke getragen werden. Juanfran Guevara ging zudem in Turn 12, am Ende der Geraden, zu Boden. Kurz vor Ablauf der Zeit crashte Martinez-abrego ein zweites Mal in Kurve 14.

Das Wetter: Auch am Samstag Mittag Ortszeit haben sich die Bedingungen in Austin nicht gerade verbessert. Weiterhin hängt eine dicke Wolkendecke über dem Circuit of the Americas und verhindert, dass die Sonne die Luft und die Strecke etwas aufheizen kann. 18 Grad Celsius (Luft) bzw. 26 Grad Celsius (Strecke) wurden zu Sessionbeginn gemessen.

Die Analyse: Für den Sieg kommt an diesem Wochenende nur ein Mann in Frage: Aron Canet. Zu dominant trat der spanische Teenager in den bisherigen Trainingssessions auf. Die Kandidaten für die Plätze hinter Canet auf dem Podium sind die üblichen Verdächtigen: Romano Fenati, Joan Mir und Jorge Martin beispielsweise.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter