MotoGP

Bautista und Bradl wollen Leistungen halten - Aprilia in Aragon: Misano 2.0

Misano scheint das Aprilia-Team beflügelt zu haben. Bautista in den Top-10, Bradl Zwölfter. In Aragon soll es jetzt so weitergehen.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Alvaro Bautista ließ Arbeitgeber Aprilia zuletzt in Misano alles andere als schlecht dastehen. Der Spanier schaffte es, sich direkt ins zweite Qualifying zu fahren und beendete das Rennen am Sonntag in den Top-10. Auch für Teamkollege Stefan Bradl lief es gut, nur knapp verpasste er am Samstag den Einzug ins zweite Qualifying, am Sonntag fuhr er auf den zwölften Rang. Dieses Hoch sollen Bautista und Bradl in Aragon fortführen, Spanier Bautista mit besonderer Motivation.

Aprilia im Fokus: Leistungen halten

Misano lief für das gesamte Aprilia-Team hervorragend. Kein Wunder, dass vor allem Top-10-Pilot Bautista hochmotiviert ist, diese Leistungen zu halten. "Wir machen in Aragon weiter, konkurrenzfähig zu sein und uns noch mehr zu verbessern", erklärt der Lokalmatador. Teamkollege Bradl sieht die Sache noch etwas abgeklärter: "Es ist schwierig vorauszusagen, wie sich die Aprilia in Aragon verhalten wird. Wir werden es nach einer Trainingssession sagen können", so der Deutsche. Ein kleines bisschen Vorfreude kann er sich dann aber doch nicht verkneifen. "Ich denke, dass die Zuversicht, die wir in Misano und den zwei Testtagen in Valencia gesammelt haben, werden uns helfen, in Spanien mit einem guten Paket zu fahren." Diese Aussagen zeigen klar, dass das Aprilia-Team nach dem guten Wochenende in Misano neue Motivation gefunden hat, um den Rest der Saison bestmöglich zu beenden.

Ich starte hoch motiviert in eines meiner Heimrennen, vor allem nach der guten Leistung in Misano.
Alvaro Bautista

Das sagen Bradl und Bautista

Stefan Bradl: "Es ist schwierig vorauszusagen, wie sich die Aprilia in Aragon verhalten wird. Wir werden es nach einer Trainingssession sagen können. Ich mag die Strecke, das Layout und die Struktur der Strecke sind wirklich interessant. Es gibt viele Kurven mit unterschiedlichen Neigungen und Richtungswechsel. Im Ganzen ist es eine schnelle Strecke, die auch eine lange Gerade hat. Ich denke, dass die Zuversicht, die wir in Misano und den zwei Testtagen in Valencia gesammelt haben, werden uns helfen, in Spanien mit einem guten Paket zu fahren."

Alvaro Bautista: "Ich starte hoch motiviert in eines meiner Heimrennen, vor allem nach der guten Leistung in Misano. Ich bin dort direkt ins QP2 gekommen und hatte eine Rennpace, die uns in die Top-10 gebracht hat. Wir machen in Aragon weiter, konkurrenzfähig zu sein und uns noch mehr zu verbessern. Es wird nicht einfach, aber wir probieren unser Möglichstes. Aragon hat sehr unterschiedliche Charakteristiken. Es ist ein Layout, bei dem es essenziell ist, von Anfang an gut zu arbeiten und rauszufinden, wie die Reifen funktionieren. Die sind normalerweise extrem belastet."

Stefan Bradl wurde in Misano Zwölfter - Foto: Aprilia

Stefan Bradl im Motorland Aragon

Stefan Bradl ist in seiner WM-Karriere insgesamt sechs Mal im Motorland Aragon an den Start gegangen, vier Jahre lang in der Königsklasse, davor zwei Jahre in der Moto2. Gewinnen konnte der Deutsche bisher noch kein einziges Mal, weder in der MotoGP, noch in der Moto2. Seine beste Platzierung ist ein vierter Rang, eingefahren in der Königsklasse im Jahr 2014. In der nächstkleineren Kategorie reicht es für Platz acht im Jahr 2011.

KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
MotoGP400014. (2014)
Moto2200008. (2011)

Alvaro Bautista im Motorland Aragon

Bautista ist dieses seiner Heimrennen nur in der Königsklasse gefahren. In sechs Jahren MotoGP in Aragon kassierte er keine Ausfälle, allerdings auch keine Siege oder Podiumsplatzierungen. Im Jahr 2013 schrammte er mit einem vierten Platz im Rennen jedoch knapp daran vorbei.

KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
MotoGP600004. (2013)

Wir suchen Mitarbeiter