MotoGP

Jack Miller muss am Misano-Sonntag nun doch passen

Riesenpech für Jack Miller: Seine gebrochene Hand schmerzt zu stark, er muss auf seinen Start im San Marino GP verzichten.
von Andrea Blendl

Motorsport-Magazin.com - Riesenpech für Jack Miller: Er hat in seiner rechten Hand, die er sich in Österreich gebrochen hatte, zu starke Schmerzen und muss daher auf einen Rennstart in Misano verzichten, wie sein MarcVDS-Team am Sonntagmorgen bekanntgab. Auch im Warm-Up trat der Assen-Sieger nicht mehr an, sein Start in Aragon ist aber nach derzeitigem Stand nicht gefährdet.

Der junge Australier war im Warm-Up in Spielberg schwer gestürzt und hatte sich dabei Wirbelfrakturen zugezogen. In Brünn hatte ihn sein Team daraufhin nicht starten lassen, während er in Silverstone wieder dabei war. Dort litt er allerdings bereits unter starken Schmerzen in der rechten Hand, worauf ein erneutes Röntgen einen Bruch an dieser Hand zu Tage förderte. Auch im Lauf des Misano-Wochenendes hatte Miller immer wieder über starke Schmerzen geklagt, nun soll der Bruch bis Aragon Zeit zum Ausheilen bekommen. Durch die harten Bremszonen am Circuit Marco Simoncelli wird die rechte Hand, mit der die Fahrer die Vorderbremse betätigen, sehr beansprucht, es ist also eine denkbar schlechte Strecke für Millers Verletzung.

Einen Ersatz für Miller wird es im MarcVDS-Team so kurzfristig nicht geben. Für die Belgier tritt nun im Rennen nur Rookie Tito Rabat an. Mit seinem Aus ist der Australier nun bereits der vierte MotoGP-Starter, der auf das Misano-Rennen verziechten muss. Bradley Smith wird nach seinem Crash in Oschersleben von Alex Lowes ersetzt, Loris Baz fehlt nach seinem schweren Rennsturz in Silverstone. Für den Franzosen fährt Superbike-Pilot Javier Fores. Bei Ducati ersetzt Michele Pirro Andrea Iannone, der sich im ersten Freien Training von Misano eine Wirbelfraktur zuzog.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter