Tipp
MotoGP

Nervenschlacht in Sepang - Rossi vs. Lorenzo - Der WM-Krimi im Check

Matchball Rossi! In Sepang hat er zum ersten Mal die Chance, den MotoGP-Titel 2015 zu fixieren. Lorenzo ist beinahe zum Siegen verdammt, muss Punkte gutmachen.
von Markus Zörweg

Ausgangssituation in der MotoGP

Nach dem jetzt schon legendären Rennen von Phillip Island, das Lorenzo als Zweiter und Rossi als Vierter beendeten, kommt Altmeister Rossi mit elf Punkten Vorsprung nach Malaysia. Das bedeutet zwei Dinge: Zum einen kann Lorenzo nicht aus eigener Kraft Weltmeister werden, denn auch mit zwei Siegen in Sepang und Valencia könnte er Rossi maximal zehn Punkte abnehmen, wenn der beide Male Zweiter wird. Zum anderen bedeuten diese elf Zähler Vorsprung in der Weltmeisterschaft auch, dass im Grand Prix von Malaysia theoretisch schon die Entscheidung im Titelkampf fallen kann. Hierzu müsste Rossi 15 Punkte mehr als sein Verfolger Lorenzo machen, da er in der Anzahl der Saisonsiege mit 4:6 hinten liegt. Das heißt im Klartext: Gewinnt Rossi, darf Lorenzo bestenfalls Sechster werden, wird Rossi Zweiter darf Lorenzo sich nicht besser als auf Rang elf klassieren und belegt Rossi den dritten Platz, dann darf Lorenzo nicht weiter vorne als auf dem 15. Platz landen.

Das Momentum

Jorge Lorenzo kommt mit Rückenwind nach Sepang. Zwar verspielte er auf Phillip Island den Sieg in der letzten Runde gegen Marc Marquez, konnte Rossi aber dennoch sieben Punkte in der Gesamtwertung abnehmen. In die Karten spielt Lorenzo die Wiederauferstehung von Honda mit Marquez und Pedrosa oder die von Ducati mit Andrea Iannone, die allesamt in den verbleibenden zwei Rennen wohl eher Rossi als Lorenzo Punkte kosten werden. Schiebt sich wie in Aragon oder auf Phillip Island ein Fahrer zwischen Rossi und Lorenzo, dann wird sein Polster von elf Punkten wahrscheinlich nicht ausreichen.

Das sagt Rossi

Rossi ließ zuletzt gegen Iannone wertvolle Punkte liegen - Foto: Yamaha

Es sind nur noch zwei Rennen in dieser Weltmeisterschaft zu fahren. Nun ist es wichtig, keine Fehler mehr zu machen. In Australien hatten wir ein gutes Rennen, aber es hätte viel besser sein können. In Malaysia müssen wir sofort ein gutes Setup finden. Jede Session wird wichtig sein, nicht nur das Rennen selbst. Das Rennen in Sepang ist aber natürlich sehr viel Wert. Wir müssen in jeder Session das bestmögliche Resultat herausholen und dann gewinnen.

Wir kommen mit einem guten Polster in das letzte der drei Überseerennen. Das ist natürlich positiv. Jetzt brauchen wir nur noch zwei gute Rennen, um diese erfolgreiche Saison ideal abzuschließen. Ich fühle mich super, bin in guter Form und das Team und ich sind bereit, unser Bestes zu geben.

Rossis Bilanz auf Phillip Island

Wie auf praktisch jeder Strecke im MotoGP-Kalender ist auch Rossis Statistik in Sepang beeindruckend. Bei 16 Starts gewann er sechs Mal, zuletzt 2010. Es war damals sein vorerst letzter Sieg für Yamaha vor dem Abschied zu Ducati. Im Vorjahr war Rossi in Sepang stark unterwegs und musste sich nur Weltmeister Marc Marquez geschlagen geben. Dieser zweite Platz war Rossis zehnte Podiumsplatzierung beim 16. Start. Nur zwei Mal in seiner Karriere punktete er bei einem GP-Start in Sepang nicht. 2000, in seinem ersten Jahr in der Königsklasse, stürzte Rossi. 2011 wurde das Rennen nach dem tödlichen Unfall von Marco Simoncelli ohne Ergebnis abgebrochen, als Start scheint dieser GP aber natürlich trotzdem in der Statistik auf.

Starts Siege Podest Top-15 Ausfälle Poles
166101415

Das sagt Lorenzo

Lorenzo wird versuchen, das Rennen an der Spitze zu kontrollieren - Foto: Yamaha

Phillip Island war ein extrem aufregendes Rennen. Das Endergebnis war nicht so schlecht, wenn man bedenkt, dass Valentino nur Vierter geworden ist. Jetzt kommen wir Sepang, wo eine komplizierte Rennstrecke sowie hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit auf uns warten. Ich denke, dass der Schlüssel zum Erfolg hier die Performance der Reifen sein wird.

Ich glaube, wir haben wieder die Chance auf einen Sieg. Das Hauptziel ist aber, erneut Punkte auf Valentino gut zu machen, um mit einem kleineren Rückstand nach Valencia zu kommen. Ich fühle mich gut und freue mich darauf, in Malaysia zu fahren.

Lorenzos Bilanz auf Phillip Island

Höchst interessant ist die Erfolgsbilanz von Jorge Lorenzo in Sepang. In elf Starts gelang ihm hier nur ein einziger Erfolg, auf den ersten MotoGP-Triumph in Malaysia wartet er immer noch - ernüchternde Zahlen für den 60-fachen Grand-Prix-Sieger. Beeindruckend hingegen ist die Zahl seiner Podiumsplatzierungen. Sieben Mal fuhr er in elf Rennen auf das Treppchen, was einer Quote von über 63 Prozent entspricht. Da kann auch Rossi nicht mithalten. Bei seinen letzten vier Starts in Sepang stand Lorenzo jedes Mal auf dem Podium.

Starts Siege Podest Top-15 Ausfälle Poles
1117823

Prognose: Vorteil Lorenzo

Vor dem Rennwochenende in Sepang fällt es besonders schwer, einen Favoriten im Teamduell zwischen Rossi und Lorenzo auszumachen. Die großen Erfolge feierte in der Vergangenheit der Doktor auf malaiischem Boden, Lorenzo überzeugte durch Konstanz. In diesem Jahr ist der Speed des Mallorquiners aber derart gut, dass er auch in Sepang seinen ersten MotoGP-Erfolg einfahren könnte. Unter normalen Bedingungen ist Lorenzo derzeit einfach schneller als Rossi, daran wird sich wohl auch im vorletzten Rennen der Saison nichts ändern. Rossis Ziel muss es wohl sein, direkt hinter seinem Rivalen zu landen, spielt das Wetter in Malaysia verrückt, kann er auch angreifen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a