MotoGP

Steve Jenkners Team stellt sich vor

In Neapel präsentierte Steve Jenkners Team seine neuen Farben und seine drei Piloten für die Saison 2005.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Endlich steht mein Team, wird sich der Hohenstein-Ernstthaler Steve Jenkner in den vergangenen Tagen gedacht haben! Denn am vergangenen Freitag präsentierte sein Teamchef Fiorenzo Caponera in Neapel endlich Steves neues No Cable Racing Team.

Erstmalig in der Geschichte des Teams verpflichtete der umtriebige Italiener gleich drei Fahrer für das Team, welche den Kampf um die begehrten WM-Punkte in den Klassen 125 ccm und 250 ccm aufnehmen werden. Steves Teamkollegen, allerdings in der kleineren 125 ccm Klasse, sind der Spanier Joan Olive und sein letztjähriger 125er Teamkollege Marco Simoncelli.

"Wir haben die Farbe gewechselt", so Caponera schmunzelnd auf der Pressekonferenz in Neapel, welche direkt beim neuen Hauptsponsor stattfand. Nachdem sich Ex-Hauptsponsor Rauch Bravo aus dem Grand Prix Geschäft zurückgezogen hatte, klaffte ein riesiges Finanzloch im Budgetplan des Teams für die Saison 2005. Im letzten Moment gelang es Cabonera das Saisonbudget in Süditalien zu finden.

So nutzte der Teamchef diese Präsentation um den neuen Hauptsponsor No Cableein Unternehmen aus der italienischen Technologiebranche, nun auch offiziell den Medien vorzustellen. Das italienische IT-Unternehmen arbeitet erfolgreich im Bereich Wireless-Technologie mit dem deutschen Anbieter T-Systems zusammen.

Für die Region im Süden Italiens war die Präsentation des GP Teams von Steve Jenkner ein historisches Ereignis, denn bisher machte die italienische Begeisterung rund um den Motorradrennsport ausgerechnet einen großen Bogen um Neapel. Mit dem Engagement vom hier ansässigen Sponsor No Cable und einer starken Präsenz des Teams in Süditalien soll sich dies nach den Plänen der Marketingstrategen des Sponsors nun ändern!

Aufgrund der späten Klärung der Teamfinanzierung hat Steve Jenkner seine Testpläne für den Winter völlig aufgeben müssen. "Am 12. und 13. März werde ich nun erstmals die 250er fahren, dies auf einer nicht zum Grand Prix Kalender gehörenden Rennstrecke im spanischen Almeria,"

Bis zum Saisonstart am 10. April im spanischen Jerez de la Frontera und vor den offiziellen Testfahrten der Teamvereinigung I.R.T.A. (15.-17.3.- Barcelona/ 23.-24.3. Jerez) wird der Sachse nur diese eine Möglichkeit haben sein neues Arbeitsgerät zu testen.

Die Vorbereitungen auf die kommende Saison hat sich der 28-jährige Hohenstein-Ernstthaler so nicht vorgestellt. Ihm fehlen über 1.000 Testkilometer im Winterprogramm und sein neues Arbeitsgerät hat er noch nicht mal bei der Team-Präsentation sehen können, weil es noch nicht einsatzbereit war! Dennoch blickt Jenkner in dieser Situation nach vorn und bleibt nicht untätig. "Ich tue das was ich beeinflussen kann, d.h. mich als Vertragsfahrer in der WM optimal für mein Team vorzubereiten. Ich bin derzeit in Südspanien und trainiere dort hart Kondition für die 250er, via Rennrad statt Rennmaschine."

Am Abend nach der Teampräsentation zeigte sich Steve dann noch mal auf einem völlig anderen Parkett: Er kochte gemeinsam mit Matthias und Christian Schumann ein wohlschmeckendes Menü für 70 zufriedene Gäste im Landhotel zur Goldenen Aue in Triptis.

"Das Show-Kochen hat mir richtig Spaß gemacht und die Stimmung war einfach super", so Steve. Im Endeffekt entstand: Honigmelone mit Seranoschinken, Ravioli auf Sommergemüse, Dorade oder Gnocchi mit Hackfleischbällchen. Dazu beste italienische Weine und Liköre! Steve ist sich sicher: "In der Saison sieht es dann garantiert anders aus, dann gibt es wieder jede Menge italienische Pasta in der Team-Hospitality."


Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter