MotoGP

Yamahas als größte Gegner - Marquez rechnet mit spannendem Rennen

Marc Marquez fuhr auch in Misano souverän zur Pole Position , dennoch erwartet er am Sonntag ein hartes Stück Arbeit.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Die Konkurrenz hatte im Qualifying zum San-Marino-Grand-Prix in Misano einmal mehr keine Chance gegen Marc Marquez. Jorge Lorenzo verlor als Zweiter über eine halbe Sekunde auf den Rookie. Dabei erlebte Marquez im vierten Freien Training direkt vor den Qualyfings-Sessions eine kleine Schrechsekunde. Der Repsol-Honda-Pilot verlor die Kontrolle über sein Motorrad und rutschte über das Vorderrad weg. "Der Sturz im vierten Training war blöd, es war absolut mein Fehler. Ich war einfach zu lange auf der Bremse. Es war wichtig für mich, zu wissen, warum ich gestürzt bin. Danach konnte ich aber noch einmal viel schneller fahren und mir ist am Ende eine wirklich gute Runde gelungen", schien der 20-Jährige die richtigen Lehren aus seinem Crash gezogen zu haben.

Nach dem klaren Triumph am Samstag war Marquez natürlich glücklich: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Qualifying. Meine Pace und der Rhythmus waren wirklich gut." Doch für das Rennen erwartet der WM-Leader einen engen Dreikampf. "Morgen kann es schon wieder ganz anders aussehen, es wird sicher ein interessantes Rennen. Jorge wird sicher sehr stark sein und Valentino darf man auf seiner Heimstrecke auch nie unterschätzen. Wir werden versuchen einen guten Start zu haben und das Rennen zu genießen", verriet Marquez seinen Plan um das Yamaha-Duo in Schach zu halten.


Weitere Inhalte:
Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter