Moto2

Moto2 Assen: Philipp Öttl startet wegen Barcelona-Sturz nicht

Der Sturz in Barcelona zeigt Wirkung: Moto2-Pilot Philipp Öttl wird auch bei der Dutch TT in Assen nicht mehr antreten. Start am Sachsenring auch fraglich.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Dieser Sturz nimmt Moto2-Pilot Philipp Öttl doch stärker mit als gedacht. Nachdem er wegen seines Freitag-Crashs in Barcelona schon das Rennen dort aussetzen musste, zieht der Tech3-KTM-Pilot nun auch seine Teilnahme an der Dutch TT in Assen mit sofortiger Wirkung zurück. Das gab man per Presseaussendung bekannt.

Öttl stürzte beim Katalonien-GP in Barcelona bereits im ersten Freien Training heftig ausgangs der ersten Schikane und zog sich dabei eine Gehirnerschütterung zu. Bei der anschließenden Untersuchung durch die Ärzte wurde er für rennfit erklärt. Am Samstag wagte Öttl nochmals einen Versuch im FP3, entschied sich danach wegen Sichtproblemen und Übelkeit aber endgültig dafür, an jenem Wochenende nicht mehr zu fahren.

Öttl wollte sich schonen und an diesem Wochenende in Assen neu angreifen. Doch auch bei der Dutch TT klagte Öttl nach dem ersten Freien Training über Übelkeit und fühlte sich nicht vollständig fit, weshalb er das 2. Freie Training am Freitag sausen ließ und sich stattdessen weiterer Checks im Krankenhaus von Assen unterzog.

"Unerwartet war Philipp Öttl vom Team Red Bull KTM Tech3 von den Nachwirkungen des Sturzes von Barcelona beeinträchtigt. Nach einer Woche Erholung und anschließenden Training war der 23-jährige optimistisch in das erste Training gestartet. Doch schnell hatte er Probleme sich zu konzentrieren und konnte auf die Ferne auch nicht alles einschätzen. Nach einen Check in der Clinica Mobile wurde in Assen im Krankenhaus noch ein CT durchgeführt. Obwohl alle Untersuchungen ohne ernste Diagnosen blieben, hat das Team entschieden, dass Philipp erst wieder fahren soll, wenn er vollständig fit ist", hieß es in Öttls Pressemitteilung.

Bitter für den Moto2-Piloten: Auch ein Start beim Heimspiel kommende Woche auf dem Sachsenring ist fraglich. "Da die letzten zwei Wochen nicht ausreichten, ist auch ein Start am Sachsenring in einer Woche vorerst offen", so die abschließenden Worte der Pressemitteilung. Damit wären beim deutschen Grand Prix doch "nur" drei deutsche Fahrer in der Moto2-Kategorie am Start: Marcel Schrötter, Jonas Folger und Lukas Tulovic. Eine finale Entscheidung bei Philipp Öttl für den Sachsenring steht jedoch noch aus.


Weitere Inhalte:
nach 9 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter