MotoGP

MotoGP Assen 2019: Quartararo mit Rekord in FP3, Rossi in Q1

Fabio Quartararo fährt im FP3 der MotoGP in Assen eine neue Rekordrunde. Valentino Rossi wird seine schnellste Runde gestrichen, er muss somit durch Q1.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Fabio Quartararo sorgt weiterhin für Schlagzeilen. Nach FP1 am Freitag führte er auch das 3. Freie Training der MotoGP in Assen an. Dabei unterbot er in 1:32.471 Minuten die schnellste je gefahrene Rundenzeit von Valentino Rossi aus dem Jahr 2015 um gut anderthalb Zehntelsekunden.

Ganz bitter endete das Training für Rossi selbst. Er hatte sich im letzten Umlauf zunächst noch in die Top-Ten gekämpft und somit vermeintlich den direkten Einzug in Q2 fixiert. Seine Rundenzeit wurde ihm aber gestrichen, da er in der Zielschikane die Track-Limits missachtet hatte. Er fiel somit auf P14 zurück und muss durch Q1.

Die Platzierungen: Quartararo war um 0,108 Sekunden schneller als Petrucci, Vinales landete auf P3 der kombinierten Zeitenliste. Es folgen Marquez, Nakagami, Morbidelli, Miller, Dovizioso und Crutchlow. Mir rutschte durch Rossis gestrichene Zeit in die Top-Ten und Q2.

In Q1 müssen unter anderem Rossi und Rins ran.

Die Zwischenfälle: Franco Morbidelli verlor einen Teil seiner Verkleidung am Heck der Yamaha M1. Das Element löste sich bei voller Fahrt, die darunterliegenden Kabel kamen zum Vorschein. Morbidelli schien das aber nicht zu behindern, er setzte sein Training fort. Schließlich holte ihn das Petronas-Team aber an die Box.

Wenig später gab es auch am Motorrad von Morbidellis Petronas-Yamaha-Teamkollegen Fabio Quartararo ein ungewöhnliches Problem. Der Kühlwasser-Ausgleichsbehälter löste sich und baumelte an der Seite der Maschine. Auch Quartararo musste an die Box kommen.

Das Wetter: Herrliches Wetter am Samstag in Assen. Es soll der heißeste Tag des Rennwochenendes werden, mit bis zu 30 Grad am Nachmittag. Bereits zum Start von FP3 der MotoGP um kurz vor 10 Uhr erreichte die Außentemperatur 24 Grad, 31 Grad wurden am Asphalt gemessen.

Die Analyse: Quartararo, Vinales und Petrucci scheinen an diesem Wochenende ein Abo auf die Top-Drei zu haben. Marquez verfolgt aber seine übliche Strategie und arbeitet nur im Hinblick auf das Rennen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter