Moto2

Moto2 Barcelona: Philipp Öttl verzichtet nach Sturz auf Start

Philipp Öttl musste das Moto2-Qualifying von Barcelona mit Gehirnerschütterung auslassen. Auch auf eine Rennteilnahme beim Katalonien GP verzichtet er.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Schlechte Nachrichten für den Moto2-Piloten Philipp Öttl. Nach seinem heftigen Sturz am Freitag im ersten Training zum Barcelona GP musste der deutsche Tech3-Pilot am Samstag schon das Qualifying auslassen. Nun sagt er nach einem Versuch im Warm Up seine Teilnahme am Rennen ab.

Öttl war gleich zu Beginn des ersten Trainings am Freitag in Kurve zwei per Highsider gestürzt, und hatte dabei eine Gehirnerschütterung erlitten. Am Freitag hatte er noch Hoffnungen geäußert, dass ein Antreten im Qualifying trotzdem möglich sein würde.

Offiziell wurde Öttl auch nach Untersuchungen für die weitere Teilnahme am Wochenende freigegeben. Doch im dritten Training am Samstagvormittag fühlte er sich nicht gut, fühlte sich leicht benommen, und es fehlte ihm an körperlicher Stärke. Am Ende wurde er 32. und somit Letzter im Training.

Als Folge entschloss sich Öttl gemeinsam mit seinem Team, zumindest das Qualifying auszulassen. Die Teilnahme am Rennen war damit zu diesem Zeitpunkt ebenfalls fraglich: Sein Team Tech3 verkündete am Samstag, dass die Entscheidung erst am Sonntag getroffen werden wird.

Diese Entscheidung ist nun gefallen. Öttl nahm am Warm Up teil, klagt aber über anhaltende Kopfschmerzen und Sichtprobleme, wie Tech3 via Twitter mitteilt. Aus Sicherheitsgründen verzichtet der Deutsche daher auf einen Start. In Assen will Öttl in alter Frische wieder angreifen.


Weitere Inhalte:
nach 15 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter