Motorsport-Magazin.com Plus
IMSA

24h Daytona 2022: BMW mit Top-Besetzung für neuen M4 GT3

BMW hat sein komplettes Fahreraufgebot für das Debüt des BMW M4 GT3 beim 24-Stunden-Rennen Daytona bekanntgegeben. Zwei namhafte Piloten fehlen.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - BMW M Motorsport greift mit einer Top-Besetzung und dem brandneuen BMW M4 GT3 beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen in Daytona (29./30. Januar 2022) an. Zahlreiche Werksfahrer wechseln sich in den beiden von RLL eingesetzten Fahrzeugen ab. Nach 2018 und 2019 peilt der Autobauer aus München den dritten Sieg in der GT-Topklasse an, die erstmals unter dem Namen 'GTD-Pro' firmiert und die bisherige 'GTLM'-Kategorie samt ihrer GTE-Prototypen ablöst.

Im BMW M4 GT3 mit der Startnummer #24 treten die DTM-erfahrenen Piloten Sheldon van der Linde, Philipp Eng und Marco Wittmann an, der seinen Vertrag mit BMW vor Kurzem verlängert hat. Das Trio teilt sich den Boliden mit dem aus dem ADAC GT Masters bekannten Nick Yelloly, der zuletzt für das Formel-1-Team Aston Martin testen durfte.

Das Schwesterauto ist ebenfalls prominent besetzt: der zweifache Daytona-Klassensieger und frühere DTM-Vizemeister Augusto Farfus wechselt sich am Steuer des #25 BMW M4 GT3 mit Jesse Krohn, Connor De Phillippi und John Edwards ab. Farfus, Edwards und Krohn errangen 2021 zusammen mit Wittmann den letzten Daytona-Podestplatz des Auslaufmodells BMW M8 GTE.

24h Daytona: Glock und Spengler nicht mehr dabei

Sechs der acht Fahrer, die in Daytona antreten, waren auch 2021 beim Langstreckenklassiker im US-Bundesstaat Florida für BMW am Start. Diesmal nicht zum Aufgebot gehören der ehemalige DTM-Champion Bruno Spengler und Timo Glock, dessen Zukunft bei BMW weiter ungeklärt ist. Die Neuzugänge van der Linde und Yelloly sind unterdessen keine US-Rookies. Der junge Südafrikaner trat 2018 im Land-Audi in Daytona an, Yelloly fuhr 2020 in Sebring auf einem Turner-BMW.

Van der Linde und Krohn sind lediglich beim IMSA-Highlight in Daytona für das BMW M Team RLL am Start, die anderen sechs Fahrer werden im März auch bei den 12 Stunden von Sebring in den Cockpits der beiden BMW M4 GT3 Platz nehmen. Der langjährige BMW-Partner RLL soll ab 2023 auch die LMDh-Einsätze für den Hersteller aus München in der IMSA-Serie durchführen.

Foto: BMW M Motorsport

Daytona: Dritter BMW M4 GT3 in GTD-Klasse

In Daytona geht noch ein dritter BMW M4 GT3 an den Start, allerdings in der GTD-Kategorie, die sich Profi-Rennfahrer und Amateure teilen. Den #96 Turner-BMW führt der erfahrene Entwicklungsfahrer Jens Klingmann an, ihm zur Seite stehen die US-Amerikaner Bill Auberlen, Robby Foley und Michael Dinan.

"Es ist nicht einmal zwei Monate her, da haben wir beim 'Petit Le Mans' den BMW M8 GTE verabschiedet, und schon sind wir mitten in der heißen Phase der Vorbereitung auf das erste große IMSA-Highlight für den neuen BMW M4 GT3", sagt Mike Krack, Leiter BMW M Motorsport. "Bei unseren Fahrern, die in den beiden BMW M Team RLL BMW M4 GT3 antreten, setzen wir neben Speed auf Erfahrung - sowohl in Daytona als auch mit dem neuen Fahrzeug."


Weitere Inhalte: