Formel E

Formel E 2018/2019: FIA gibt komplette Starterliste bekannt

Das Fahrerfeld für die anstehende Saison der Formel E steht fest: Zwei Überraschungen durch fehlenden Pascal Wehrlein und Formel-1-Aspirant Alex Albon.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die FIA hat an diesem Freitag die offizielle Nennliste für die anstehende Saison 2018/19 der Formel E bekanntgegeben. Die Bekanntgabe der 22 Fahrer, verteilt auf 11 Teams, erfolgte einen Monat vor dem Saisonauftakt in Riad, Saudi-Arabien (15. Dezember 2018).

Die größten Besonderheiten auf der FIA-Liste: Alex Albon ist als Starter für das Nissan e.dams Team aufgeführt. Der Formel-2-Pilot erhält die Startnummer 22. Um Albon hatte es zuletzt viele Spekulationen gegeben, nachdem Renault-Nachfolger Nissan ihn eigentlich schon als Fahrer präsentiert hatte.

Aber: Albon war bei den offiziellen Testfahrten in Valencia vor wenigen Wochen nicht vor Ort. Stattdessen wurde er mit einem Formel-1-Engagement bei Toro Rosso in Verbindung gebracht. Zwar steht sein Name auf der offiziellen FIA-Liste für das erste Rennen am neuen Austragungsort Saudi-Arabien, die Regeln lassen jedoch einen Fahrerwechsel zu. Der Brite Oliver Rowland gilt als heißer Anwärter auf das Nissan-Cockpit, wenn es zum Bruch mit Albon kommen sollte.

Zweite Auffälligkeit: Felix Rosenqvist wird neben Jerome D'Ambrosio als zweiter Fahrer bei Mahindra aufgeführt. Am Donnerstagabend war herausgekommen, dass der Schwede für Pascal Wehrlein einspringt. Der frühere Mercedes-Werksfahrer soll nach Angaben von Mahindra-Teamchef Dilbagh Gill ab Januar 2019 zum Team stoßen.

Die genauen Gründe, wieso Wehrlein den Saisonauftakt verpasst und erst ab dem zweiten Rennen in Marrakesch dabei sein soll, sind noch nicht bekannt. Rosenqvist hatte sich nach zwei erfolgreichen Saisons mit Mahindra für 2019 in Richtung der IndyCar-Serie verabschiedet, kehrt nun aber für ein Rennen zurück.

In der Saison 2018/19 gehen sechs Formel-E-Rookies an den Start: Noch-Formel-1-Fahrer Stoffel Vandoorne und DTM-Champion Gary Paffett treten für Neueinsteiger HWA an. Maximilian Günther steigt bei Dragon vom Test- zum Stammfahrer auf und Felipe Massa gibt sein Formel-E-Debüt für Venturi. BMW, das nun werksseitig einsteigt, setzt neben Antonio Felix da Costa auf Rookie und GT-Ass Alexander Sims aus Großbritannien.

Dazu begrüßt die Formel E zu ihrer fünften Saison einige Rückkehrer: Audi-Werksfahrer Robin Frijns startet für Virgin Racing an der Seite von Sam Bird. Das Team von Besitzer Sir Richard Branson fährt erstmals als Kundenteam von Audi. Der Franzose Tom Dillmann steht vor seiner ersten vollen Saison beim chinesischen Team NIO.

Wenn Wehrlein zum zweiten Saisonrennen zum Feld hinzustößt, sind in der kommenden Saison erneut vier deutsche Fahrer am Start: Daniel Abt geht in seine fünfte Saison mit Team-Champion Audi, Andre Lotterer bleibt nach seiner Rookie-Saison bei Techeetah, die nun mit DS Automobiles statt Renault zusammenarbeiten. Max Günther gibt sein Debüt bei US-Rennstall Dragon. Wehrlein ersetzt Nick Heidfeld, der Mahindra weiter als Berater zu den Rennen begleiten soll. Nicht mehr dabei ist Maro Engel, der seinen Platz bei Venturi für Massa räumen musste.

Die vier bisherigen Champions der Formel E sind erneut im Starterfeld vertreten: Nelson Piquet Junior (Saison 1 mit NIO, jetzt Jaguar), Sebastien Buemi (Saison 2 mit Renault e.dams, jetzt Nissan e.dams), Lucas di Grassi (Saison 3 mit Abt-Audi, jetzt Audi) und der amtierende Meister Jean-Eric Vergne (Saison 4 mit Techeetah) geben sich erneut die Ehre. Vergne kann der erste Fahrer in der Geschichte der Elektro-Rennserie werden, der seinen Titel verteidigt.

Formel E 2018/19: Die FIA-Starterliste

Nummer Team Fahrer
2 Virgin Racing Sam Bird (GBR)
3 Jaguar Racing Nelson Piquet (BRA)
4 Virgin Racing Robin Frijns (NLD)
5 HWA Stoffel Vandoorne (BEL)
6 Dragon Max Günther (DEU)
7 Dragon Jose Maria Lopez (ARG)
8 NIO Tom Dillmann (FRA)
11 Audi Lucas Di Grassi (BRA)
16 NIO Oliver Turvey (GBR)
17 HWA Gary Paffett (GBR)
19 Venturi Felipe Massa (BRA)
20 Jaguar Racing Mitch Evans (NZL)
22 Nissan e.dams Alex Albon (THA)
23 Nissan e.dams Sebastien Buemi (CHE)
25 DS Techeetah Jean-Eric Vergne (FRA)
27 BMW Alexander Sims (GBR)
28 BMW Antonio Felix Da Costa (PRT)
36 DS Techeetah Andre Lotterer (DEU)
48 Venturi Edordo Mortara (CHE)
64 Mahindra Racing Jerome d'Ambrosio (BEL)
66 Audi Daniel Abt (DEU)
94 Mahindra Racing Felix Rosenqvist (SWE)

Weitere Inhalte:
nach 1 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter