Formel 2

Formel 2: Macau-Sieger Ticktum ersetzt Max Günther in Abu Dhabi

Maximilian Günther verpasst das Saisonfinale der Formel 2 in Abu Dhabi. Der Deutsche wird durch Red-Bull-Junior Daniel Ticktum ersetzt.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Maximilian Günther wird beim Saisonfinale der Formel 2 in Abu Dhabi am kommenden Wochenende nicht an den Start gehen. Der einzige Deutsche im Starterfeld wird durch Macau-Doppelsieger Daniel Ticktum ersetzt. Das geht aus der offiziellen Starterliste der FIA hervor. Ticktum reist direkt nach seinem Sieg beim Macau Grand Prix in die Vereinigten Arabischen Emirate und startet dort erstmals für Arden.

Für Günther wäre es das vorerst letzte Rennwochenende im Unterbau der Formel 1 gewesen. Der 21-Jährige startet ab der kommenden Saison, die am 15. Dezember in Riad, Saudi-Arabien beginnt, für Dragon. Günther war seit Beginn des Jahres offizieller Test- und Ersatzfahrer des US-amerikanischen Rennstalls und wurde nun zum Stammpiloten befördert.

"Ich habe mich entschieden, nicht beim Saisonfinale der Formel 2 in Abu Dhabi anzutreten", sagte Günther in einer Pressemitteilung. "Ich möchte mich voll auf meinen neuen Abschnitt in der Formel E fokussieren."

Günther sorgte in dieser Formel-2-Saison für die einzigen Highlights des vergleichsweise unterlegenen Arden-Teams: Beim Auftakt in Bahrain fuhr er auf das Podium, später in Silverstone sorgte er für den einzigen Sieg der Mannschaft von Gary Horner, dem Vater von Red-Bull-Teamchef Christian Horner.

Horner Senior erhält mit Ticktum nun einen Junior aus der Red-Bull-Kaderschmiede. Der Brite gibt sein Renndebüt in der Formel 2, nachdem er bereits für DAMS Testfahrten vor der Saison absolviert hatte. Ticktum, der dieses Jahr mehrfach mit einem Cockpit in der Formel 1 bei Toro Rosso in Verbindung gebracht worden war, hatte am vergangenen Wochenende seinen zweiten Sieg in Folge beim prestigeträchtigen Macau GP eingefahren.

Ticktum ist in der 65-jährigen Historie des Rennens der siebte Fahrer, der seinen Vorjahreserfolg wiederholen konnte. Dieses Kunststück hat zuletzt 2015 Felix Rosenqvist geschafft. "Der Sieg diesmal war weniger überraschend als 2017, aber schöner: Klar, es war mein zweiter in Folge", sagte Ticktum. "Wenn man das Wochenende so dominiert - ich will nicht arrogant klingen - dann war das ziemlich perfekt von mir und dem Team."

Ticktum verriet, dass er 2019 höchstwahrscheinlich in der japanischen Super Formula antreten wird. Auch eine Saison in der Formel 2 wollte er nicht ausschließen - wenn die Rahmenbedingungen passen. Ticktum weiter: "Es wurde dieses Jahr viel darüber gesprochen, dass ich in die Formel 1 kommen soll. Wenn ich weiter gut performe, habe ich Chancen auf einen Test. Wenn Menschen denken, ich sei nicht der professionellste Rennfahrer, dann möchte ich ihnen gern das Gegenteil beweisen."


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter