Formel E

Formel E: Max Günther steigt zum Dragon-Stammfahrer auf!

Maximilian Günther hat es geschafft: Das deutsche Top-Talent bekommt ein Stamm-Cockpit in der Formel E bei Dragon. Damit wieder 4 deutsche Fahrer am Start.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Jetzt ist es offiziell: Maximilian Günther startet in der Formel E! Das deutsche Nachwuchstalent tritt für Dragon Racing in der Saison 2018/19 an, die am 15. Dezember in Riad, Saudi-Arabien beginnt. Günthers Teamkollege beim US-amerikanischen Rennstall ist der mehrfache Tourenwagenweltmeister Jose Maria Lopez.

"Damit geht ein Traum für mich in Erfüllung", sagt Günther. "Wir hatten eine wirklich produktive und spannende Entwicklungszeit mit dem neuen Gen2-Auto. Es herrscht eine tolle Atmosphäre im Team und mit dem dreimaligen Tourenwagen-Weltmeister Jose-Maria Lopez habe ich einen sehr erfahrenen und starken Teamkollegen, ich freue mich schon sehr auf unsere Zusammenarbeit."

Günthers Aufstieg zum Stamm- und damit auch Profi-Rennfahrer war die logische Folge seiner bisherigen Arbeit für Dragon. Zu Beginn des Jahres schloss sich der 21-Jährige der Mannschaft als offizieller Test- und Entwicklungsfahrer an. Im Laufe der Saison war er stark in die Entwicklungsarbeit des neuen Gen2-Rennautos involviert. Beim offiziellen Test in Valencia teilte er sich den Dragon-Boliden mit dem Italiener Antonio Fuoco.

Max Günther wird Stammfahrer in der Formel E - Foto: LAT Images

Teambesitzer Jay Penske aus der Penske-Dynastie gilt als großer Befürworter Günthers und ist nun gespannt auf dessen Debüt als Stammfahrer beim vergleichsweise kleinen Team. "Maximilian hat tolle Arbeit geleistet, das Team und die gesamte Organisation bei der Entwicklung des Penske EV-3 zu unterstützen", sagt Penske. "Er hat seine Wettbewerbsfähigkeit unter Beweis gestellt. Ich freue mich darauf, die Ergebnisse seiner harten Arbeit in der 5. Saison zu sehen."

Bevor Günther das Formel-E-Projekt in Angriff nimmt, geht er noch für Arden beim Saisonfinale der Formel 2 in Abu Dhabi an den Start. Ein weiteres Jahr in der Formel 2 wäre für 'Deutschlands Motorsport Talent des Jahres' 2014 und 2016 nur denkbar gewesen, wenn er einen Platz in einem Top-Team erhalten hätte. Trotz unterlegenem Material hatte der Allgäuer einen zweiten Platz in Bahrain erzielt und in Silverstone sogar gewonnen.

Günther zur neuen Aufgabe in der ersten rein-elektrischen Formelrennserie der Welt: "Ich möchte mich bei meinem Team Dragon Racing und besonders bei Jay Penske bedanken, dass sie mir ihr Vertrauen schenken und mir die Möglichkeit geben, mich in dieser Hammer-Serie messen zu dürfen. Ich kann den Saisonstart kaum erwarten und freue mich, dass es bald losgeht!"

Wie schon in der 4. gehen auch in der 5. Formel-E-Saison vier deutsche Rennfahrer an den Start: Neben Daniel Abt (Audi) und Andre Lotterer (DS Techeetah) ersetzen die lange von Mercedes unterstützten Maximilian Günther (Dragon) und Pascal Wehrlein (Mahindra) ab sofort Maro Engel (ehemals Venturi) und Nick Heidfeld (ehemals Mahindra). Heidfeld bleibt dem indischen Rennstall weiter als dritter Fahrer erhalten.


Weitere Inhalte:
nach 1 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter