Tipp
Formel E

Formel E 2018/2019: Fahrer, Teams, Autos im Überblick

Die Formel-E-Saison 2018/19 im Überblick: Diese 22 Fahrer gehen für die 11 Teams in der Elektro-Rennserie an den Start. Und so sehen die Gen2-Rennautos aus.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die 5. Saison der Formel E beginnt am 15. Dezember 2018 in Riad, Saudi-Arabien. Motorsport-Magazin.com zeigt, welche Fahrer bei den insgesamt elf Teams inklusive den Neueinsteigern BMW und HWA an den Start gehen.

Audi: Daniel Abt & Lucas di Grassi

Foto: Audi Communications Motorsport / Michael Kunkel

Lucas di Grassi und Daniel Abt gehen auch in Saison 5 gemeinsam an den Start - und das zum fünften Mal in Folge in der Formel E. Damit stellt Audi das Duo mit den meisten Rennen in der Elektro-Rennserie. Der amtierende Vize-Meister di Grassi hat zudem die meisten Podestplätze in der Geschichte der Formel E erzielt.

Lucas di Grassi Daniel Abt
Rennen 45 45
Siege 8 2
Podestplätze 27 8
Pole Positions 3 2
Punkte 611 287

BMW i Andretti: Antonio Felix da Costa & Alexander Sims

Foto: LAT Images

Neueinsteiger BMW setzt mit Antonio Felix da Costa auf einen Piloten mit viel Erfahrung - aufgrund des eher schwachen Andretti-Teams allerdings mit vergleichsweise wenig Erfolg. Der frühere DTM-Pilot sieht seine Chance nun mit dem Werkseinstieg von BMW gekommen. Teamkollege Alexander Sims ist neu in der Formel E, absolvierte in der Vergangenheit aber schon einige Testfahrten. Der 29-jährige Brite gewann mit BMW unter anderem das 24-Stunden-Rennen in Spa 2016.

Antonio Felix da Costa Alexander Sims
Rennen 41 0
Siege 1 0
Podestplätze 1 0
Pole Positions 0 0
Punkte 109 0

Envision Virgin Racing: Sam Bird & Robin Frijns

Foto: Virgin Racing

Virgin Racing ist ab dieser Saison Kundenteam von Audi. In diesem Zuge ersetzt Audi-Werksfahrer Robin Frijns den eher glücklosen Alex Lynn. Frijns fuhr 2015-2017 in der Formel E, damals für das heutige BMW-Team Andretti. Teamkollege Sam Bird bleibt auch in der fünften aufeinanderfolgenden Saison bei Virgin. Letzte Saison kämpfte der Brite lange Zeit um die Meisterschaft.

Sam Bird Robin Frijns
Rennen 45 22
Siege 7 0
Podestplätze 15 1
Pole Positions 4 0
Punkte 456 69

Panasonic Jaguar Racing: Nelson Piquet & Mitch Evans

Foto: Jaguar

Jaguar steht vor seiner dritten Saison in der Formel E und vertraut zum dritten Mal auf das Fahrer-Duo Piquet/Evans. Piquet, dem Meister der ersten Formel-E-Saison, kommt die Rolle des Team-Leaders zu. Evans gilt als hochtalentiert, hatte in den Rennen aber oftmals Pech.

Nelson Piquet Jr. Mitch Evans
Rennen 45 24
Siege 2 0
Podestplätze 5 1
Pole Positions 1 1
Punkte 236 90

Mahindra Racing: Pascal Wehrlein & Jerome d'Ambrosio

Foto: Mahindra

Alles neu bei Mahindra: Nick Heidfeld (3. Fahrer) und Felix Rosenqvist (IndyCars) werden durch Formel-E-Rookie Pascal Wehrlein und Jerome d'Ambrosio ersetzt. Während der frühere Formel-1- und -DTM-Fahrer Wehrlein über keinerlei Rennerfahrung in der Elektro-Serie verfügt, gilt d'Ambrosio als erfahrener Mann im Feld. Der Belgier wechselt von Dragon Racing zum indischen Rennstall.

Jerome d'Ambrosio Pascal Wehrlein
Rennen 45 0
Siege 2 0
Podestplätze 7 0
Pole Positions 2 0
Punkte 236 0

DS Techeetah: Jean-Eric Vergne & Andre Lotterer

Foto: DS Techeetah

Techeetah behält sein Fahrer-Duo, bekommt mit DS Performance (statt Renault) aber einen neuen Partner. Jean-Eric Vergne startet als amtierender Meister in die neue Saison. Der dreifache Le-Mans-Sieger Andre Lotterer gab sein Debüt in der Formel E und kam immer besser in Fahrt. Techeetah verlor 2017/18 nur knapp die Team-Meisterschaft an das Audi-Werksteam.

Jean-Eric Vergne Andre Lotterer
Rennen 43 12
Siege 5 0
Podestplätze 15 2
Pole Positions 8 0
Punkte 441 64

HWA Racelab: Gary Paffett & Stoffel Vandoorne

Foto: HWA AG

Der zweite Neueinsteiger aus Deutschland neben BMW: HWA steigt zur Saison 5 in die Formel E ein und bereitet das Feld für den Mercedes-Werkseinstieg zur 5. Saison 2019/20. Gary Paffett bleibt seiner HWA-Truppe aus der DTM treu und hat auch noch die DTM-Meisterschaft im Gepäck. Sein letztes Formel-Rennen fuhr der 37-jährige Paffett 2003 in der Formel 3000. Teamkollege Stoffel Vandoorne zählt zu den spektakulärsten Neuzugängen in der Formel E, nachdem McLaren ihn aus dem Formel-1-Cockpit geworfen hat.

Gary Paffett Stoffel Vandoorne
Rennen 0 0
Siege 0 0
Podestplätze 0 0
Pole Positions 0 0
Punkte 0 0

Venturi: Felipe Massa & Edoardo Mortara

Foto: LAT Images

Felipe Massa ist der neue Superstar in der Formel E. Venturi hat den langjährigen Formel-1-Piloten schon früher in diesem Jahr als Neuzugang bekanntgegeben. Massa ersetzt Mercedes-Werksfahrer Maro Engel. Edo Mortara bleibt eine zweite Saison in der Formel E und kann sich nach dem DTM-Ausstieg von Mercedes nun auch voll auf die Elektro-Rennserie konzentrieren. Der Italo-Schweizer erzielte gleich bei seinem Debüt einen Podestplatz in Hongkong, danach ging es bergab. Neue Teamchefin ist Susie Wolff, die Ehefrau von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Felipe Massa Edoardo Mortara
Rennen 0 9
Siege 0 1
Podestplätze 0 0
Pole Positions 0 0
Punkte 0 29

Nissan e.dams: Sebastien Buemi & ???

Foto: LAT Images

Nissan übernimmt den Platz von Konzernschwester Renault und spannt mit dem bekannten DAMS (e.dams) Team zusammen. Sebastien Buemi, der Meister aus Saison 2, bleibt der Mannschaft erhalten - trotz seiner WEC-Aktivitäten für Nissan-Rivale Toyota. Hinter dem zweiten Fahrer steht wieder ein Fragezeichen. Eigentlich hatte Nissan e.dams offiziell Alex Albon als zweiten Fahrer vorgestellt. Der Thailänder verhandelt nun aber offenbar mit Toro Rosso über ein Formel-1-Cockpit und fuhr bei den Formel-E-Tests in Valencia gar nicht erst. Sollte Albon in die Formel 1 gehen, könnte Nissan den Briten Oliver Rowland als Alternative präsentieren.

Sebastien Buemi ???
Rennen 43 0
Siege 12 0
Podestplätze 21 0
Pole Positions 11 0
Punkte 580 0

NIO: Oliver Turvey & Tom Dillmann

Foto: LAT Images

Oliver Turvey tritt zum dritten Mal nacheinander für das NIO-Team an, das aus dem ehemaligen NextEV hervorgegangen ist. Der 31-jährige Brite stieg zum Saisonfinale des Debütjahres der Formel E ein und fährt seitdem meist unter dem Radar. In der vergangenen Saison erzielte er seinen ersten Podestplatz für das vergleichsweise kleine Team. Tom Dillmann ersetzt Luca Filippi und hat nun endlich sein Stammcockpit in der Formel E bekommen. Der 29-jährige Franzose kam in den vergangenen beiden Saisons insgesamt zehn Mal als Ersatzfahrer bei Venturi zum Zuge.

Oliver Turvey Tom Dillmann
Rennen 34 10
Siege 0 0
Podestplätze 1 0
Pole Positions 1 0
Punkte 87 24

Geox Dragon: Jose Maria Lopez & Max Günther/Antonio Fuoco

Foto: LAT Images

Jose Maria Lopez geht in seine dritte Saison in der Formel E sowie seine zweite mit Dragon. Der mehrfache Tourenwagen-Weltmeister blickt auf zwei Podestplätze für Virgin 2016/17 zurück. Mit US-Rennstall Dragon - dem kleinsten Team in der Formel E - tat er sich ebenso schwer wie sein Ex-Teamkollege Jerome d'Ambrosio. Das zweite Cockpit neben Lopez ist noch nicht vergeben. Die Entscheidung fällt neben dem bisherigen Ersatzfahrer Maximilian Günther, der einen Großteil des Testprogrammes vor der Saison bestritten hat, und dem italienischen Formel-2-Piloten Antonio Fuoco.

Jose Maria Lopez ???
Rennen 20 0
Siege 0 0
Podestplätze 2 0
Pole Positions 0 0
Punkte 79 0

Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter