Formel E

Formel E 2018: Felix Rosenqvist stürmt zur Mexiko-Pole

Felix Rosenqvist setzt sich im Qualifying zum Mexiko ePrix durch. Daniel Abt verpasst Superpole knapp. Audi-Teamkollege Lucas di Grassi startet von hinten.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Felix Rosenqvist schnappt sich die Pole Position für den Mexiko ePrix 2018! Der Mahindra-Pilot setzte sich im abschließenden Superpole-Qualifying mit einer Bestzeit von 1:01.546 Minuten durch. Es ist seine fünfte Pole in der Formel E.

Neben Rosenqvist startet Antonio Felix da Costa aus der ersten Reihe beim fünften Rennen der Saison. Der BMW-Werksfahrer von Andretti sicherte sich mit einer 1:01.852 den zweiten Startplatz. Es ist das bisher beste Quali-Ergebnis für den früheren DTM-Piloten

Update: Antonio Felix da Costa verliert seinen zweiten Startplatz nachträglich. Sein Auto war im Superpole-Qualifying zu leicht, woraufhin ihm die Superpole-Zeit gestrichen wurde. Dadurch fällt der Portuiese aber nur auf den vierten Startplatz zurück, denn nach der Quali-Gruppenphase entsprach das Gewicht seines Autos den Regeln.

Die zweite Startreihe in Mexico-City belegen Oliver Turvey und Sebastien Buemi. Eigentlich hatte Alex Lynn den dritten Platz im Qualifying erzielt. Wegen eines Getriebewechsels fällt der Venturi-Pilot allerdings um zehn Startpositionen zurück.

Abt verpasst Superpole knapp

Daniel Abt verpasste das Superpole-Shootout nur knapp. Der Audi-Werksfahrer fuhr in der vierten Qualifying-Gruppe eine 1:01.885 und wurde Sechster. "Schade, aber meine Runde war ziemlich in Ordnung. Es ist so eng da draußen. Waren keine einfachen Bedingungen. Wegen Lynns Strafe starten wir von P5, von dort aus ist alles drin", sagte Abt, der zuletzt in den Rennen vom Pech verfolgt war. Der Meisterschaftsführende Jean-Eric Vergne von Techeetah ordnete sich direkt hinter Abt auf dem siebten Startplatz ein.

Nelson Piquet (Jaguar), Sam Bird (Virgin) und Nick Heidfeld (Mahindra) belegten die Plätze sieben bis zehn in der Startaufstellung. Der Neuntplatzierte Bird fällt wegen eines Getriebewechsels aber noch um zehn Startplätze zurück. Hinter Heidfeld fuhr mit Andre Lotterer ein weiterer Deutscher auf den elften Platz im Qualifying.

Di Grassi startet von ganz hinten

Der amtierende Champion Lucas di Grassi musste aus der 1. und damit langsamsten Quali-Gruppe starten. Im Verlauf des Zeittrainings wurde der Audi-Pilot bis auf den zwölften Platz durchgereicht.

Wegen einer 10-Platz-Strafe in Folge eines Inverter-Wechsels muss di Grassi von ganz hinten starten. 2017 gewann der Brasilianer das Mexiko-Rennen, obwohl er die erste Runde als Letzter beendete. Gelingt ihm noch einmal solch ein Wunder? Nach dem Quali ärgerte sich di Grassi via Twitter: "Dieses Qualifying-System in der Formel E mit den Gruppen ist total nutzlos. Wenn du in Gruppe 1 bist, schränkt das dein Wochenende meist völlig ein."

Maro Engel, ebenfalls in Gruppe 1 gestartet, belegte letztendlich den 13. Platz. Das Rennen beginnt heute um 23:00 Uhr deutscher Zeit. Eurosport überträgt das fünfte Rennen des Jahres live im Free-TV.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter