Formel 1 / Rennbericht

Sieg und Vizeweltmeister - Vettel gewinnt Premiere in Abu Dhabi

Sebastian Vettel sicherte sich mit einem Sieg im letzten Saisonrennen in Abu Dhabi den Vizeweltmeistertitel 2009.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Der erste Grand Prix Sieger auf dem neuen Yas Marina Circuit in Abu Dhabi heißt Sebastian Vettel. Nach dem Ausfall des Pole-Manns Lewis Hamilton fuhr der Red Bull Pilot einen ungefährdeten vierten Saisonsieg ein und verteidigte damit den zweiten Platz in der Fahrer-WM. Vettel ist somit hinter dem neuen Formel-1-Weltmeister Jenson Button der neue Vizeweltmeister.

"Es war ein fantastisches Rennen", freute sich Vettel. "Der Start war gut, aber nicht gut genug, um Lewis zu überholen. Ich konnte aber dran bleiben, was mich selbst etwas überrascht hat." Auf den langen Geraden konnte Hamilton ihm dank KERS davon ziehen, aber im dritten Sektor holte Vettel immer wieder auf. "Das war das Geheimnis des Erfolgs."

Sebastian Vettel gewann den ersten Abu Dhabi GP. - Foto: Sutton

Beim ersten Boxenstopp gab Vettel alles, fuhr am Limit, krachte fast in die Boxenmauer, kam aber vor Hamilton wieder raus. "Leider ist er danach ausgeschieden. Ich hatte dann ein Polster auf Mark und Jenson. Das Auto war bis zum Schluss fantastisch und es war ein Vergnügen, damit zu fahren. Schade, dass die Saison zu Ende ist, wir werden immer besser."

Kampf Webber gegen Vettel

Neben Vettel standen sein Teamkollege Mark Webber und der neue Champion Jenson Button auf dem Podium. In den Schlussrunden kam Button noch einmal bis in den Windschatten des Australiers, schaffte es aber nicht, den Red Bull Piloten zu überholen.

"Das war ziemlich heikel, aber Mark hat es durchgezogen und gut verteidigt", lobte Teamchef Christian Horner. "Die Reifen waren nicht mehr so toll, aber es ging. Ich bin stolz auf das Team. Es war ein tolles Jahr von Sebastian und Mark. Sebastian wird sicher einmal Weltmeister."

Lewis Hamilton schied vorzeitig aus. - Foto: McLaren

Platz 4 ging an Rubens Barrichello, der knapp vor Nick Heidfeld und Kamui Kobayashi ins Ziel fuhr. Der Japaner Kobayashi lag in seinem zweiten Formel-1-Rennen zeitweise sogar auf Podestkurs, verlor auf seiner Einstoppstrategie aber zu viel Zeit im zweiten Stint mit den weichen Reifen. Die Top-8 komplettierten Jarno Trulli und Sebastien Buemi. Der Schweizer sicherte sich den letzten Punkt, den ihm Robert Kubica beim BMW-Abschied streitig machen wollte. Der Pole kollidierte bei einem Angriff auf den Toro Rosso Fahrer mit diesem, drehte sich und fiel bis auf Platz 10 zurück. Den undankbaren 9. Platz belegte Nico Rosberg.

In der Konstrukteurswertung verteidigte McLaren den dritten Rang vor Ferrari. Beide Teams blieben im letzten Rennen ohne Punkte. Heikki Kovalainen und Kimi Räikkönen fuhren jeweils mit einer Einstoppstrategie auf die Plätze 11 und 12. Im Kampf um Platz 6 der Konstrukteurs-WM setzte sich BMW Sauber gegen Williams durch.

Bremsprobleme bei Hamilton

Zu Beginn des Rennens sah der Pole-Mann Lewis Hamilton wie der sichere Sieger aus. Zwar kam Sebastian Vettel dem Briten in den ersten Runden nahe, doch war dieser meistens schneller unterwegs. "Das Auto hat sich super angefühlt", lobte Hamilton. Dann kam jedoch das böse Ende: Sein Team informierte Hamilton über Bremsprobleme hinten rechts, die ihn in Runde 20 zur Aufgabe zwangen.

McLaren setzte sich gegen Ferrari im Kampf um WM-Rang 3 durch. - Foto: Sutton

"Ich konnte das Auto nicht abbremsen", verriet Hamilton, der einige Male Zeit mit stehenden Rädern und Ausrutschern neben die Strecke verlor. "Es ging ab der dritten, vierten Runde los. Ich konnte die Reifen nicht auf Temperatur bringen und bin viel gerutscht. Vorne haben die Bremsen funktioniert, aber hinten nicht." Die Führung büßte Hamilton bereits nach seinem ersten Boxenstopp in Runde 17 an Vettel ein.

"Lewis hatte ein Problem mit einem Bremsbelag, was seinen Speed bereits am Anfang beeinträchtige", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. "Er war zuvor am Freitag und Samstag klar der Schnellste im Feld - sehr schade, und sein erster Ausfall mit technischem Defekt in 52 Grand Prix, die Lewis seit 2007 mit uns fuhr."

Der Start in den ersten Grand Prix von Abu Dhabi verlief relativ unspektakulär. Während sich Hamilton vorne absetzte und von Vettel verfolgt wurde, berührten sich Mark Webber und Rubens Barrichello in der ersten Kurve. Der Brawn-Pilot verlor dabei die Frontflügelendplatte an der linken Seite, konnte aber weiter fahren.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video