Formel 1

Silberpfeil funkelt in der Nacht - Qualifying - Hamilton mit Premieren-Pole

Lewis Hamilton startet beim ersten Großen Preis von Abu Dhabi von der Pole Position. Neben ihm steht Sebastian Vettel in Reihe 1.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Die historische erste Pole Position auf dem neuen Yas Marina Circuit in Abu Dhabi gehört McLaren Mercedes und Lewis Hamilton. Der Brite fuhr Bestzeit in allen drei Qualifyingsessions und sicherte sich mit einer Zeit von 1:40948 Minuten deutlich die Pole vor Sebastian Vettel und Mark Webber. Zuvor war Hamilton im Q2 die schnellste Rundenzeit des gesamten Rennwochenendes auf dem neuen Kurs gefahren. Neben ihm durchbrach nur Vettel die Marke von 1:40 Minuten.

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug freute sich für seinen Schützling: "Was für eine super Runde von Lewis auf dieser einmaligen Strecke! Seine vierte Pole in den letzten sieben Rennen - toll wie sich unser Team in der zweiten Saisonhälfte gesteigert hat!"

"Ich bin sehr zufrieden, wir haben eine gute Strategie", sagte Red Bull Teamchef Christian Horner. "Bei den Reifen sind wir es konservativ angegangen. Sebastian ist eine gute Zeit mit seiner Spritladung gefahren. Die Kombination aus KERS und Mercedes-Motor hilft McLaren. Im zweiten Sektor gibt es zwei lange Geraden, da waren wir am schwächsten. Dafür sind wir im ersten und dritten Sektor gut."

Die Brawn GP Piloten begnügten sich mit den Positionen 4 und 5, wobei Rubens Barrichello sich gegen seinen Teamkollegen und neuen Weltmeister Jenson Button durchsetzte. Dahinter starten Jarno Trulli, Robert Kubica, Nick Heidfeld, Nico Rosberg und Sebastien Buemi aus den Top-10 der letzten Startaufstellung der F1-Saison 2009.

"Achter ist in Ordnung", sagte Heidfeld. "Ich bin glaube ich, etwas schwerer als einige andere. Am Ende hätte ich noch schneller sein können, aber da war Webber vor mir."

Keine Top10 für Ferrari

In letzter Sekunde verdrängte Nico Rosberg Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen vom zehnten Platz und warf ihn damit aus dem Q3 heraus. Mit Heikki Kovalainen scheiterte auch ein Anwärter auf die Toppositionen vorzeitig. Der McLaren-Pilot musste sein Auto mit einem Getriebeproblem abstellen und in der entscheidenden Phase des zweiten Qualifyings zuschauen.

Eine Überraschung gab es schon im ersten Qualifying: Fernando Alonso blieb in seinem letzten Qualifying für Renault zum ersten Mal im Q1 hängen. Der Spanier startet somit nur von Platz 16 in sein Abschiedsrennen vor seinem Wechsel zu Ferrari. Neben ihm schieden auch Tonio Liuzzi, Adrian Sutil, Romain Grosjean und Giancarlo Fisichella aus.

"Damit hatte ich gerechnet", sagte Alonso. "Wir sind hinten und waren das gesamte Wochenende sehr langsam, wir haben es verdient, im Q1 auszuscheiden." Der enttäuschte Spanier bezeichnete seinen Renault als das wohl schlechteste Auto des Starterfeldes, kündigte aber an, in seinem letzten Rennen für Renault noch einmal alles zu geben. "Punkte sind realistisch gesehen fast unmöglich, aber ich werde dafür kämpfen."

"Ich hatte keinen Grip", klagte Sutil. "Ich war furchtbar langsam und weiß nicht warum. Ich bin gerutscht ohne Ende. Es ging nicht besser." Vor allem die weichen Reifen funktionierten bei ihm gar nicht. "Irgendwo muss ein großes Problem sein."

Das Qualifying im Überblick

1. Session
Zwischenfälle: Dreher Kovalainen, Dreher Grosjean
ausgeschieden: Alonso, Liuzzi, Sutil, Grosjean, Fisichella
Top-6: Hamilton, Button, Trulli, Kubica, Heidfeld, Barrichello
2. Session
Zwischenfälle: Kovalainen Ausfall
ausgeschieden: Räikkönen, Kobayashi, Kovalainen, Nakajima, Alguersuari
Top-6: Hamilton, Vettel, Button, Webber, Trulli, Barrichello
3. Session
Zwischenfälle: keine
Top-6: Hamilton, Vettel, Webber, Barrichello, Button, Trulli

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video