Formel 1

Wenn nicht ich, dann zumindest er - Barrichello gönnt Button den Titel

Rubens Barrichello hat den Titel zwar nicht geholt, dennoch hat der Brawn GP-Pilot allen Grund zum Feiern.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Rubens Barrichello ist zwar nicht Weltmeister geworden, dennoch ist der Brasilianer nach Platz acht in seinem Heimrennen in Interlagos alles andere als niedergeschlagen. Zu erfolgreich sei für ihn die aktuelle Saison verlaufen, an die viele nicht mehr geglaubt hatten. "Als die Leute zu Saisonbeginn schon Kränze auf meinen Sarg gelegt haben, habe ich mich zurückgemeldet. Ich fahre ein fantastisches Auto und deshalb bin ich nicht unglücklich. Ich danke Gott für diese Chance, die ich dieses Jahr bekommen habe. Das ganze Jahr über war das Auto einfach fantastisch", erklärte der Brawn GP-Pilot.

Gleichzeitig zeigt sich Barrichello als guter Verlierer. "Ich freue mich als Freund für Jenson [Button]. Er ist ein großartiger Weltmeister. Wenn ich schon nicht gewonnen habe, dann wenigstens er", erklärte Barichello. In der zweiten Saisonhälfte hatte der Brasilianer seinen Teamkollegen stets im Griff. In Valencia feierte Barrichello seinen ersten Saisonsieg. "Jenson hat den Titel verdient gewonnen. Ich würde sagen, er hat den Titel in den ersten sechs Saisonrennen gewonnen, denn die zweite Saisonhälfte gehörte mir", betonte der Brasilianer.

Er habe bis zum Schluss, um den WM-Titel gekämpft. "Es war ein großartiger Kampf, ich habe mich bis zum Schluss im Titelrennen gehalten", ist Barrichello auf sich stolz. Ebenfalls stolz ist der Brawn GP-Pilot auf sein Team, das in Brasilien den Konstrukteurstitel holte. "Das Team war einfach klasse. Wir haben verdient gewonnen. Ich werde jetzt richtig feiern, denn der Konstrukteurstitel gehört auch zum Teil mir. Darüber freue ich mich sehr", erklärte Barrichello.


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video