Formel 1

Will mehr als nur Punkte - Button muss einen Höllenritt hinlegen

Wenn Jenson Button sich den Titel in Brasilien vorzeitig sichern will, dann muss er im Rennen einen Höllenritt hinlegen. Der Brite startet von Platz 14.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Nach einem desaströsen Qualifying - Jenson Button schied als 14. bereits in Q2 aus - muss der WM-Spitzenreiter im Rennen einen Höllenritt hinlegen, um sich den Titel in Brasilien vorzeitig zu sichern. "Ich will nicht nur ein paar Punkte holen. Ich will ein viel besseres Resultat als das. Ich werde morgen kämpfen", stellte der Brite klar. Der Ausgang des Rennens hängt aber auch vom Wetter ab.

Dem Briten wäre es lieber, wenn es trocken bliebe. "Wir haben im Trockenen eine sehr gute Pace. Die Chancen zum Überholen sind da und ich denke, dass das Rennen im Trockenen Spaß machen könnte", sagte Button. Der Wetterbericht sagt allerdings wechselnde Bedingungen voraus. Zumindest konnte der Brawn GP-Pilot mit Sebastian Vettel einen WM-Konkurrenten hinter sich halten.

"Der heutige Tag war frustrierend. Am Morgen dachten wir noch, dass wir im Nassen schnell sind. Aber schon die kleinste Änderung am Setup kann einen riesigen Unterschied ausmachen", verriet Button. Der Brite weiß nicht, ob Teamkollege Rubens Barrichello mit einem anderen Reifendruck als er fuhr, um Q3 zu erreichen. "Da muss man die Ingenieure fragen, ich weiß es nicht. Wir werden uns alle Informationen heute Nacht ansehen", betonte Button. Als 14. darf Button zumindest seine Spritmenge selbst auswählen. "Das ist das einzige Positive an der Startposition", erklärte der Brite.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video