Formel 1

Regenchaos am Ring - Qualifying - Mark Webber auf Pole Position

Mark Webber stach im Qualifying in der Eifel beide Brawn-Piloten und Sebastian Vettel im Kampf um die Pole Position aus.
von Stephan Heublein & Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Alles schaute auf das Duell Jenson Button gegen Sebastian Vettel. Alles staunte über die Trainingsbestzeiten von Lewis Hamilton. Alles erfreute sich an den chaotischen Wetterbedingungen im Qualifying. Die Pole Position für den Großen Preis von Deutschland ging jedoch an einen anderen Fahrer: Mark Webber schnappte sich am leicht verregneten Nürburgring die Pole. "Das ist ein besonderer Tag für mich. Das Team hat einen super Job gemacht. Es war heute eine harte Prüfung", freute sich der Australier.

Ich bin nicht ganz zufrieden, offensichtlich war das heute ein Lotterie-Spiel
Sebastian Vettel

In einem spannenden Schlagabtausch zum Ende des dritten Qualifyings setzte sich Webber gegen Rubens Barrichello, Jenson Button und Sebastian Vettel durch. "Ich bin nicht ganz zufrieden, offensichtlich war das heute ein Lotterie-Spiel, vor allem in Q2. In Q3 war es eng, aber meine letzte Runde war nicht die Allerschönste, deshalb bin ich nicht ganz vorne", meinte Vettel etwas verstimmt.

Bei seinem Heimrennen wollte Vettel unbedingt ganz vorne stehen. "Aber wer weiß, was das Wetter morgen macht. Wir sollten gut gerüstet sein, aber ich weiß nicht wie schwer wir im Vergleich zu den Anderen sind", erklärte Vettel. Hinter dem Deutschen reihten sich die beiden Silberpfeile auf den Rängen 5 und 6 - in der Reihenfolge Lewis Hamilton vor Heikki Kovalainen ein. Im Gegensatz zu Kovalainen fährt Hamilton mit einem neuen Aerodynamikpaket.

"Man muss die Bedingungen heute berücksichtigen. Es war schön in Q3 dabei gewesen zu sein, aber es war heute eine echt harte Sache. Es war sehr, sehr rutschig und daher war es schwieirg Grip zu finden. Das Team hat hart am Auto gearbeitet und wir haben definitiv einen Schritt nach vorne gemacht", sagte Hamilton. Die Top10 komplettierten Überraschungsmann Adrian Sutil auf Platz 7, Felipe Massa, Kimi Räikkönen und Nelsinho Piquet.

Regenchaos mischt das Feld auf

Das zweite Qualifying wurde vom stärker werdenden Regen bestimmt. Zu Beginn probierten alle Fahrer eine Runde auf Slicks hinzulegen, doch der Regen war schneller und sie mussten ihre Versuche aufgeben. Kazuki Nakajima und Felipe Massa bekamen dies in Form von Drehern und Ausritten zu spüren. Gegen Ende der Session erwischte es auch Fernando Alonso, der seine letzte Chance durch einen Dreher verlor.

Im Nachhinein ist es immer leicht zu sagen, dass man früher auf Slicks hätte wechseln sollen oder noch eine Runde hätte fahren sollen.
Nick Heidfeld

Neben Alonso schieden auch Nick Heidfeld, Nakajima, Jarno Trulli und Nico Rosberg in einem verrückten zweiten Qualifying aus. "Das Timing hat nicht gepasst. Als es feucht war, war ich gut dabei", sagte Heidfeld. "Das Wetter war schwer vorherzusagen. Im Nachhinein ist es immer leicht zu sagen, dass man früher auf Slicks hätte wechseln sollen oder noch eine Runde hätte fahren sollen. Aber da kann man nichts machen. Die Entscheidung liegt beim Team. Ich habe gesagt, dass die Intermediates überhitzen und gemeint, wir sollten Slicks oder neue Intermediates aufziehen. Letztendlich haben sie es dann festgelegt, was wir machen."

Auch Nico Rosberg war nach dem Regen-Qualifying unzufrieden. "Es ist nicht so gut gelaufen", gestand er. "Im Trockenen waren wir gut unterwegs und sind easy durchgekommen. Ich habe nur einen Reifensatz im Q1 verwendet. Aber im Q2 war es Chaos, die Bedingungen waren schwierig." Vor allem die Reifen bekam er nicht auf Temperatur. "Wir müssen herausfinden, wieso das der Fall war." Auch Rosberg konnte sich am Ende nicht mehr verbessern. "Die Ingenieure entscheiden, denn sie wissen, was beim Wetter passiert - aber der letzte Schritt kam wohl zu spät."

Mit Robert Kubica und Timo Glock schieden zwei Piloten überraschend im ersten Qualifying aus, die eigentlich ins Q2 hätten kommen müssen. "Ich weiß im Moment nicht, woran es gelegen hat", so Glock. "Die Zeit ist wie in Silverstone nie gekommen. Ich war immer zwei Zehntel zu langsam. Ich bin ziemlich ratlos. Seit Monaco läuft es bei mir nicht mehr."

Das Qualifying im Überblick

1. Session
Zwischenfälle: einsetzender Regen gegen Ende
ausgeschieden: Kubica, Buemi, Fisichella, Glock, Bourdais
Top-6: Webber, Alonso, Vettel, Hamilton, Barrichello, Button
2. Session
Zwischenfälle: Regen, Dreher Nakajima, Ausritt Massa, Abflug Kovalainen, Dreher Alonso, Ausritt Räikkönen
ausgeschieden: Heidfed, Alonso, Nakajima, Trulli, Rosberg
Top-6: Barrichello, Piquet, Sutil, Webber, Button, Hamilton
3. Session
Zwischenfälle: keine
Top-6: Webber, Barrichello, Button, Vettel, Hamilton, Kovalainen

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video