Formel 1

Ein Tattoo und grüne Hosen - Die adrivo.com Auftakt-OSCARS

Auch wenn das erste Rennen 2008 noch nicht einmal gelaufen ist - wir vergeben schon einmal ein paar Oscars für herausragende Leistungen.
von Karin Sturm

Motorsport-Magazin.com - Der Anti-Design-Preis 2008 kann nur einen Sieger kennen: Honda - nicht nur für das optisch unschöne Auto, sondern vor allem für die hässlichsten Teamuniformen seit ewigen Zeiten. Mit ihren grasgrünen Hosen ist die Honda-Truppe im ganzen Fahrerlager bereits als "die Frösche" verschrien.

Den Oscar für Ehrlichkeit hat sich BMW-Motorsportdirektor Dr. Mario Theissen verdient, für das Eingeständnis, dass die Weiß-Blauen mit veröffentlichten Wintertestzeiten ein bisschen getrickst und tiefgestapelt haben.

Für viele vielleicht etwas unerwartet geht ein Charmepreis in Richtung McLaren-Mercedes an Ron Dennis. Der präsentierte sich in Melbourne so offen, sympathisch und nett im Umgang wie schon lange nicht mehr...

Die Auszeichnung für die unnötigsten Flugkilometer bekommen Sebastien Buemi und Kamui Kobayashi. Die beiden Testpiloten von Red Bull und Toyota wurden nach den GP2-Tests in Le Castellet von ihren Teams noch bis Samstag Vormittag eingeflogen, um im Notfall einspringen zu können. Wie sinnvoll so eine Aktion angesichts von 20-Stunden-Flug und zehn Stunden Zeitunterschied im Ernstfall allerdings wäre, sei einmal dahingestellt.

Und der Oscar für den größten - unnötigen - Geheimnistuer? Da ist Weltmeister Kimi Räikkönen zumindest großer Favorit: Der antwortete auf die Frage, ob er denn mal die Bedeutung seines neuesten Tattoos erklären könnte, mit einem kühlen "No".


Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video